Anzeige

Schockierende Aussagen: Harry Styles braucht One Direction nicht mehr! 

Gemeinsam mit vier anderen Mitgliedern wurde Harry Styles weltberühmt. Durch die britische Castingshow “X Faktor” wurde die Boyband “One Direction” gegründet. Doch nun gehen die Mitglieder alle eigene Wege.

Niall Horan, Liam Payne, Louis Tomlinson, Zayn Malik und Harry Styles machten die Boyband One Direction aus. 2014 stieg Zayn Malik aus der Gruppe aus und ein Jahr später gab die Band die Auflösung bekannt. Die, vor allem weiblichen, Fans waren enttäuscht. Viele hoffen auf ein Comeback der Band. Allerdings gehen die Mitglieder momentan getrennte Wege. Alle haben eigene Projekte, die sie nach eigenen Vorstellungen umsetzen möchten.

Keine Reunion wegen Harry Styles?

Harry Styles, zum Beispiel, veröffentlichte verschiedene Alben und ging auf Tour. Ohne seine Bandkollegen machte der 24-jährige Sänger eine Menge Geld. Die Tour alleine bringt Harry 12 Millionen Pfund ein! Noch nicht dazu gerechnet sind Einnahmen aus Fernsehshows, Model- und Schauspieljobs. Unter anderem ließ sich Harry für die Luxusmarke Gucci ablichten. Auch noch nicht zu den 12 Millionen Pfund gerechnet sind Umsätze aus dem Verkauf seiner Musik. Da kommt also noch eine Menge Geld auf das Konto des 24-Jährigen. Ein Insider sagt dazu: “Harry braucht One Direction nicht, um Geld zu verdienen. Außerdem kann er nach eigenen Regeln arbeiten”. Sieht also eher schlecht aus für eine Reunion. Auch das Vermögen von Harry Styles ist größer als das von den anderen: 50 Millionen Pfund beträgt es bei der Auflösung der Band im Jahre 2015. Das ist über die Jahre sicherlich auch gewachsen. Zum Vergleich: Ariana Grande hat ein Vermögen von 45 Millionen Dollar.


Das könnte dich auch interessieren:

One Direction: Diese Sängerin lässt sich Harry Styles ins Gesicht tätowieren!
Taylor Swift. Freund Joe Alwyn packt über die Beziehung aus
Taylor Swift: Neue Songs nach "Reputation"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.