Anzeige

Meghan Markle: Wie viel Streit provoziert sie zwischen den Royals wirklich? 

Meghan Markle: Wie viel Streit provoziert sie zwischen den Royals wirklich? (Foto: Meghan Markle - Northern Ireland Office [CC BY 2.0 (httpscreativecommons.orglicensesby2.0)])

Vor kurzem enthüllte eine ehemalige Nanny, was für ein Monster Herzogin Meghan Markle wirklich ist, und wie sie die Royals gegeneinander aufhetzt.

Kürzlich meldete sich eine, angeblich, ehemalige Nanny von Meghan Markle und Prinz Harry, die eine Menge über ihre Zeit bei den Royals zu berichten hatte - doch nichts davon war positiv. Herzogin Meghan scheint der gesprächigen Frau ein besonders großer Dorn im Auge gewesen zu sein, denn an ihr lässt sie kein gutes Haar. Meghan Markle sei ein Monster, ein Kontrollfreak und würde Kate Middleton hassen, erzählt sie. Außerdem soll die Schauspielerin Queen Elizabeth das Herz gebrochen haben, indem sie der Urgroßmutter ihren Enkel vorenthält. Weiter erzählt die Kindersitterin, dass Meghan Markle regelmäßig über Kate Middleton und deren Kinder herziehen würde. Und besonders bezüglich Baby Archie sei die Herzogin ein teuflischer Kontrollfreak.

Was steckt wirklich hinter den Anschuldigungen von Meghan Markle?

Das Magazin “Gossip Cop” hat es sich zur Aufgabe gemacht, beim neuesten Klatsch und Tratsch aufzuräumen. Sie fanden heraus, dass die Frau, die sich als Meghan Markles Nanny ausgab, nie bei den Royals of Sussex angestellt war. Des Weiteren können alle Anschuldigungen korrigiert werden: Queen Elizabeth sieht ihren Urenkel sehr regelmäßig, da die Familie nur wenige Minuten von der Königin entfernt wohnt und sie oft besuchen kommt. Die Behauptung, Meghan Markle würde schlecht über Kate Middleton sprechen, scheint ebenso erdichtet, da die Herzoginnen gute Freundinnen seien. Bezüglich Baby Archie, fanden die Journalisten heraus, dass Meghan Markle, wie es ihr vorgeworfen wurde, tatsächlich viel Zeit mit ihrem Sohn verbringt, doch nicht, wie behauptet wurde, auf jede Minute achtet, die andere mit ihrem Kind verbringen. Angeblich soll die Herzogin Angst haben, dass sich Baby Archie eine andere Bezugsperson nimmt, als seine Mutter, wenn er zu oft Zeit mit anderen, wie seinem Vater verbringt. Bilder, auf denen Baby Archie in dessen Armen liegt, ebenso wie in denen von Meghans Mutter, oder auch bei der neuen Nanny ist, sollten jedoch beweisen, dass auch in diesem Vorwurf kein Funken Wahrheit steckt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.