Anzeige

Goodbye Deutschland: Können Peggy und Steff ihr Baby mit der Karriere vereinen?

Wie entscheiden sich Peggy und Steff bei "Goodbye Deutschland"? (Foto: 198335_R_K_B_by_Urs Mücke_pixelio.de)

Kann man den stressigen Alltag mit einem Baby und einem eigenen Restaurant vereinen? Dieser Frage stellen sich Peggy Jerofke und Steff Jerkel heute bei Goodbye Deutschland!

Sie leben schon seit 10 Jahren auf Mallorca, und nun steht der erste Nachwuchs an. Peggy und Steff sind schon länger dabei bei "Goodbye Deutschland". Eigentlich führen die beiden ein erfolgreiches griechisches Restaurant. Doch mit dem neuen Baby wird es schwierig, beide Teile des Lebens zu vereinbaren. Deswegen wollen Peggy und Steff ihr Restaurant verkaufen. Das klappt allerdings nicht so wie gedacht: der Käufer ist nicht mehr interessiert, und dann liegt Peggy auch noch früher als erwartet in den Wehen! Wie werden das Paar sich entscheiden, und wie werden sie mit der Elternrolle klarkommen? Gerade für Steff ist das schließlich etwas ganz neues!

Goodbye Deutschland: Familienstress auf Mallorca!

Nicht nur Peggy und Steff stehen vor der Herausforderung, die Arbeit in der Gastronomie mit der Familie zu vereinbaren. Auch Jens und Daniela Büchner haben ein Lokal auf Mallorca, nämlich ihre Faneteria, die sie erst vor kurzem eröffnet haben. Das Café läuft gut, bringt allerdings auch viel Stress mit sich. Vor allem die Kinder leiden darunter: sie müssen nicht nur im Lokal mithelfen, sondern auch Zuhause einige Aufgaben übernehmen. Ist das zu viel für die Familie? Das sehen wir heute Abend bei Goodbye Deutschland ab 20:15 Uhr auf Vox!

Das könnte dich auch interessieren:

Goodbye Deutschland: Tour-Stress bei Angelo Kelly und seiner Familie!

Goodbye Deutschland: Riskiert Simone Vetter zu viel?

Goodbye Deutschland: unerwartete Veränderung für Familie Kotter!

Goodbye Deutschland: Haben sich die Bodybuilder Robens zu viel vorgenommen?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.