Anzeige

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": So sieht die Neuverfilmung aus

Kult-Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" bekommt einen neuen Anstrich. In Lillehammer entsteht die Neuverfilmung.

In “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”, geht es um das junge Aschenbrödel das mit ihrer Stiefmutter unter einem Dach wohnt. Doch statt Liebe und Freude, erfährt sie nur Missgunst von ihrer Stiefmutter. Eines Tages bringt der Kutscher drei Haselnüsse mit, die nicht nur Glück mit sich bringt, sondern auch einen Prinzen. Der Kultfilm erschien 1973 und wird dieses Jahr neu verfilmt.

Neue Schauspieler

In der Adaption vor 48 Jahren spielte Libuše Šafránková die Rolle des Aschenbrödel, Pavel Trávníček die des Prinzen. In der Neuverfilmung übernimmt die bekannte Sängerin Astrid S, die Hauptrolle als Aschenbrödel. Gegenüber dem norwegischen Rundfunk NRK erklärt die 24 Jährige: „Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, sich auch in der Schauspielerei zu versuchen. Aber vor der Kamera und auf einem Filmset zu stehen, ist für mich sehr neu. Ich bin immer noch ein bisschen geschockt.“

Neue Umgebung

Die Verfilmung von 1973 wurde vor allem beim Schloss Moritzburg nahe Dresden gefilmt. Die norwegische Neuverfilmung soll im Ort Lillehammer aufgenommen worden sein, wo auch 1994 auch die Olympischen Winterspiele stattfanden. Drehort ist dort das Freilichtmuseum Maihaugen. Der Film wird am 12. November 2021 Premiere in Norwegen feiern. Start des Filmes in Deutschland ist noch nicht bekannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.