Anzeige

Coronavirus: Kündigte Prophezeiung schon vor Jahren die Epidemie an?

Für Verschwörungstheoretiker ist das Coronavirus ein gefundenes Fressen. Im Internet kursieren Berichte über Bücher, die das Virus bereits vor mehr als 30 Jahren prophezeiten.

Zwei Theorien, die sich momentan in den sozialen Medien immer mehr verbreiten, sorgen bei vielen Menschen für einen Gänsehautmoment! Sie besagen, dass gleich zwei amerikanische Autoren, Dean Koontz im Jahr 1981 und Sylvia Browne im Jahr 2008 das Coronavirus vorher sagten. In Koontz Buch, “Die Augen der Dunkelheit” geht es um einen chinesischen Wissenschaftler, der als Whistleblower die amerikanische Bevölkerung über geheime, biologische Waffen aufklärt. In einer Stelle im Buch heißt es: “Sie nennen das Zeug ,Wuhan-400‘, weil es in ihren RDNA-Laboratorien in der Umgebung der Stadt Wuhan entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um den 400sten Strang künstlich geschaffener Mikroorganismen, die in dem Forschungslabor entwickelt wurden." Wie kann es sein, dass ein Autor bereits vor mehr als 30 Jahren von diesem Virus wusste? Doch es wird noch gruseliger. Die Autorin Browne schrieb nämlich 2008: “Um das Jahr 2020 herum wird sich eine schwere Krankheit, die einer Lungenentzündung ähnelt, quer über den Globus ausbreiten. Sie wird Lunge und Bronchien angreifen und gegen jegliche bekannte Behandlung resistent sein.” Eine gewisse Beruhigung ist die Ankündigung, dass die Krankheit bald auch wieder verschwinden wird. In knapp 10 Jahren soll sie, der Autorin zufolge, zwar nochmal auftauchen, anschließend aber komplett verschwinden.

Covid-19: Virus vor mehr als 30 Jahren angekündigt.

Bei genauerer Betrachtung der beiden Bücher fallen jedoch einige Punkte auf, die einer Prophezeiung widersprechen. So ist es, Experten zufolge, nicht sehr unwahrscheinlich, dass innerhalb von knapp 40 Jahren eine Prognose für ein Virus in Wuhan gemacht wird, das Covid-19 ähnelt. Außerdem stimmen mehrere Symptome, die das Virus im Buch hat, nicht mit den Symptomen des Coronavirus ein. Das Virus, das im Buch beschrieben wurde, hat scheinbar nämlich eine Inkubationszeit von nur vier Stunden und ist 24 Stunden nach dem Ausbruch sogar tödlich. Die entwickelte biologische Waffe, die in den Hirnstamm wandert und sich dort von dem Hirngewebe ernährt, hat recht wenig mit dem aktuellen Virus zu tun. Dieser hat nämlich eine Inkubationszeit von ca. 2 Wochen und verläuft in den meisten Fällen ähnlich, wie eine ganz normale Grippe. Vor einer gruseligen Prophezeiung muss sich also keiner fürchten. Trotzdem sollte man das Virus aber natürlich nicht unterschätzen und sich keinen unnötigen Risiken aussetzen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.