Anzeige

Das friedliche Atom: Bekämpfung des Klimawandels

Heutzutage gibt es keine gemeinsame EU-Politik im Bereich Kernenergie. Einige Länder entscheiden sich für einen Ausbau der Kernkraft, andere Länder beschließen einen Atomaustieg. Obwohl sie alle ihre eigenen Gründe dafür haben, kann ich mich nicht genug darüber wundern, warum einige Kernkraft als das absolute Böse betrachten und alle möglichen rationalen Argumente für Kernkraft ganz von der Hand weisen, selbst wenn diese ihre Bedeutung bei der Bekämpfung des Klimawandels hervorheben – eines der ominösesten globalen Probleme der heutigen Welt. In diesem Zusammenhang poste ich unten einen Expertenkommentar von Wolfgang Denk, Europa-Direktor bei Energy for Humanity.

„Im Allgemeinen begrüße ich es immer, wenn ein kohlenstofffreies Kraftwerk anstelle eines fossilen Kraftwerks gebaut wird. In dieser Hinsicht kann jedes neue Kernkraftprojekt als ein äußerst wichtiges Vorhaben gelten. Aus Gründen des Umweltschutzes sollen EU- und Nachbarländer eher eine positive als eine negative Haltung zu solchen Projekten einnehmen.

Fossile Kraftwerke emittieren in großen Mengen CO2 und beschleunigen die globale Erderwärmung. Die Ausstöße der Kohlekraftwerke tragen massenhaft zur Luftverschmutzung bei, die weltweit zu Millionen von vorzeitigen Todesfällen pro Jahr führen (siehe OECD Report "The Economic Consequences of Outdoor Air Pollution").

Wasserkraft stößt schon an ihre Grenzen und kann in den meisten entwickelten Ländern nicht weiter ausgebaut werden. Neue Erneuerbare wie Solar und Wind können fossile Kraftwerke alleine nicht ersetzen. Das Beispiel von Deutschland zeigt das sehr deutlich: trotz der Rekordbeträge von neuen Solar- und Windkraftwerken wurden CO2-Emissionen kaum gesenkt wurden (siehe McKinsey Energiewende-Indikatoren).

Kernkraft spielt deshalb eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels und sowie bei der Bewahrung unserer Umwelt und unserer Gesundheit. Leider wird es kaum von Naturschützern erkannt.

Der Hauptvorteil von Kernkraft ist die Möglichkeit, zuverlässigen und sauberen Grundlaststrom in großen Mengen zu liefern. Vielleicht sind Kernkraftwerke der effektivste Weg, die Energiewirtschaft sauberer zu machen und den Klimawandel zu bekämpfen. Nach meiner Ansicht ist das die Tatsache, die die Entschaidungsträger sowie die Bevölkerung innerhalb und außerhalb der EU immer im Gedächtnis behalten“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
57.428
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.07.2017 | 02:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.