Anzeige

KinderLeben sagt Danke

Ohne euch, unsere KinderLeben-Freunde, könnte der Förderverein nicht leben. Vielen Dank, dass ihr uns immer unterstützt und bei unseren Projekten zur Seite steht. Ihr seid die Besten!

Wenn auch ihr einmal Danke sagen möchtet, dann bietet das Hamburger Abendblatt den perfekten Rahmen dafür. Gemeinsam mit der PSD Bank Nord eG gibt das Abendblatt seinen Lesern nicht nur die Chance, sich über die Zeitung bei einem Menschen oder Wohltätigkeitsverein ihrer Wahl zu bedanken, sie geben an einige der vorgeschlagenen gemeinnützigen Vereine auch Spendengelder aus.

Bei der Aktion SAGEN SIE DANKE! werden unter allen eingesandten Vorschlägen insgesamt 50 000 Euro verteilt. Bereits zum zweiten Mal gibt das Hamburger Abendblatt seinen Lesern die Chance, sich für das Engagement anderer zu bedanken. Im vergangenen Jahr wurden rund 1400 Vorschläge eingereicht. 25 von ihnen wurden mit Spendengeldern bedacht.

Für alle, die mitmachen möchten:

Einfach dieses Schreiben ausdrucken
Handschriftlich ausfüllen
an danke@abendblatt.de senden
Oder:

Telefonisch unter 040 554471171 Danke sagen
Das Formular per E-Mail unter danke@abendblatt.de anfordern
Per Brief Danke sagen und an Hamburger Abendblatt; Großer Burstah 18-32; 20457 Hamburg senden
Bis zum 20. November 2017 werden noch Vorschläge angenommen. An wen am Ende die 50 000 Euro gehen, entscheidet eine Jury, in der unter anderem Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmt, Danke zu sagen und sagen jetzt schon:
DANKE!!!



Ihre Spende hilft!

Förderverein KinderLeben e.V.

Sparda-Bank

Kontonummer: 176 8000

Bankleitzahl: 206 905 00

IBAN: DE96 2069 0500 0001 7680 00

BIC: GENODEF1S11


Am 26. Mai 2009 wurde der Förderverein KinderLeben e.V. gegründet. Ziel des Vereins ist die individuelle Begleitung und Beratung lebensverkürzend, schwerstkranker und/oder mehrfach behinderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener (0 bis 27 Jahre), ihrer Geschwister sowie ihrer Eltern und nahestehender Angehöriger mittels materieller, finanzieller und psychosozialer Versorgungsangebote. Die betroffenen Familien erhalten u.a. Hilfe durch die Beschaffung lebensnotwendiger medizinischer Geräte, durch die Finanzierung wichtiger Therapien (wenn öffentliche Gelder nicht reichen) oder z.B. in Form eines Zuschusses für eine würdevolle Bestattung ihres verstorbenen Kindes.
Die Tätigkeit des Vereins dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§51 ff AO.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.