Anzeige

Das Teehaus Rixförde - Ein Baudenkmal

Das Teehaus Rixförde in den 1930er Jahren
Hambühren: Gut Rixförde | Im Landkreis Celle, genauer gesagt in Rixförde, existiert ein ganz besonderes Baudenkmal: das Teehaus des Gutes Rixförde.

Erbaut in den Jahren 1910/1911 von Paul Schultze-Naumburg als „Gartenhaus im Park des Gutes Rixförde“ hat es viele gute Jahre erlebt. Nun sind seit dem Baubeginn mehr als 100 Jahre vergangen und das alte Teehaus ist nur mehr eine Ruine. Es wurde die letzten Jahrzehnte sich selbst überlassen und die notwendigen Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen blieben bedauerlicherweise aus.

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis das Dach einstürzt und damit das Ende dieses außergewöhnlichen Baudenkmals besiegelt.

In diesen Tagen bin ich in einem Buch über die Bauten des Architekten Paul Schultze-Naumburg auf eine prächtige Aufnahme des Teehauses, vermutlich aus den 1930er Jahren, gestossen. Dies nehme ich zum Anlass, an dieser Stelle auf die interessante Geschichte nicht nur des Teehauses sondern auch auf die des Gutes Rixförde hinzuweisen, über die man hier (http://hambuehren.blogspot.com/search/label/Gut%20...) mehr erfahren kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.