Anzeige

Auf den Spuren von Conrad Wilhelm Hase: St. Nikolaikirche Hagenburg

Türgriff an der St. Nikolaikirche in Hagenburg (©Katja Woidtke)
Hagenburg: St. Nikolaikirche |

Der königliche Baurat und hannoversche Architekt Conrad Wilhelm Hase hat überall in der Region Hannover seine architektonischen Spuren hinterlassen. Besonders schön ist die in neugotischer Form gehaltene St. Nikolaikirche in Hagenburg am Steinhuder Meer. 1869 bis 1871 wurde sie von Conrad Wilhelm Hase erbaut. Der Fürst Adolf Georg von Schaumburg-Lippe ließ sich im Inneren eine Fürstenloge errichten. Er nutzte mit seiner Familie das Hagenburger Schloss als Sommerresidenz, so dass er einen Großteil seiner Zeit am Steinhuder Meer verbrachte. Der Kirchenbau wurde überwiegend durch den Fürsten finanziert. In der Loge fällt besonders das schöne Gestühl und das Familienwappen im Fenster dahinter ins Auge.

Charakteristisch für Hases Baustil ist die Verwendung von Backsteinen und lasierten Backsteinen, die der Kirche sowohl außen als auch innen einen besonderen Reiz verleihen. Im Innenraum wurden die lasierten Steine auch für die Kanzel und den Altar genutzt. An der Kanzel, die komplett aus Steinen gebaut wurde, fallen grüne Ornamentsteine in Blattform auf. Sie sollen auf die Verbindung des Fürstenhauses zu dem französischen Bourbonenhaus hinweisen, in deren Wappen die Lilie geführt wird. Auch an den Eingangstüren zur Kirche finden sich die Lilien in Form von Schnitzereien wieder. Am Altar sind neben dem gekreuzigten Jesus vier Personen aus dem Alten Testament zu sehen.

Beeindruckend sind auch die Emporen über den Kirchenbänken. Auf der Westempore steht eine Orgel mit heute 21 Registern. Ende der 70er Jahre war die Orgel restauriert worden und bekam zwei Register zu den ursprünglich vorhandenen dazu.

Leider blieb beim Abriss der Vorgängerkirche nur ein Teil eines Sandsteinreliefs über die Kreuzwegstationen erhalten. Es ist heute im hinteren Kirchenraum zu besichtigen. Die anderen Fragmente wurden für den Bau der Straße nach Steinhude als Unterbau genutzt.

Vom 01. Mai bis zum 30. September kann die Kirche täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Ein Halt, der sich lohnt. Die Architektur ist traumhaft schön, und in der Kirche können Sie für einen Moment innehalten. Für Ihren Rundgang durch die Kirche liegen Infoblätter bereit. Eine Broschüre mit ausführlicheren Informationen und Postkarten können Sie dort ebenso erwerben.

Quellen:

Informationsblatt und Broschüre der Kirchengemeinde St. Nikolai in Hagenburg
Wikipedia

Weitere Kirchenbauten von Conrad Wilhelm Hase sind u.a. in Hannover, Langenhagen und Eickeloh http://www.myheimat.de/eickeloh/kultur/ausflugstip... zu bewundern.



Hier gibt es weitere Ausflugstipps zum Steinhuder Meer:

http://www.myheimat.de/themen/ausflugstipp-steinhu...
2 2
2 2
1
1 2
1
3 1
3
1 1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
14.140
Rashia Narih aus Langenhagen | 20.07.2011 | 21:47  
29.719
Shima Mahi aus Langenhagen | 21.07.2011 | 01:14  
28.000
Katja W. aus Langenhagen | 21.07.2011 | 08:00  
1.128
Joachim Felsberg aus Hannover-Linden-Limmer | 21.07.2011 | 11:57  
88.756
Kocaman (Ali) aus Donauwörth | 22.07.2011 | 11:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.