Anzeige

5. Bluegrass Music Festival der Country & Western Friends Kötz vom 6. bis 8. September 2013 im Kulturgewächshaus Birkenried

Wann? 06.09.2013 19:30 Uhr bis 08.09.2013 17:00 Uhr

Wo? Kulturgewächshaus , Birkenried, 89312 Birkenried DE
Poster zum 5. Bluegrass Festival im Birkenried
 
Horse Mountain sind Dieter und Birgit Stoll (Foto: Horse Mountain)
 
The Mr. Big Band (Foto: Mr. Big Band)
Birkenried: Kulturgewächshaus |

Bereits zum 5. Mal sind die Country & Western Friends Koetz 1982 e.V. heuer mit ihrem Bluegrass-Festival im und um das Kulturgewächshaus Birkenried zu Gast.
Das kleine „Meeting“ hat sich nun zum „Festival“ gemausert, denn wo an mehreren Tagen wenigstens sieben Bands und Künstler live auf der Bühne stehen, kann man dies getrost als „Festival“ bezeichnen. Beim Bluegrass-Festival im Kulturgewächshaus Birkenried vom 6. bis 8. September geben sich heuer ausschließlich Bands der einheimischen „Blaugrass-Szene“ ein Stelldichein und die freuen sich darauf, sich auf der „Bluegrass-Bühne“ des Kulturgewächshaus zu präsentieren. Das „Bluegrass-Paradies“ im Birkenried ist einfach zu finden. Es liegt an der B16 zwischen Günzburg/Donau und Gundelfingen bei der Gärtnerei Eber und bei der 5köpfigen Giraffe Monika. Von der A8-Ausfahrt Günzburg ist man in 10 Minuten dort.

Freitag, 6. September

Am Freitag startet das Festival um 19.30 Uhr mit „Horse Mountain“.
Horse Mountain ist ein akustisches Duo, das sich nach dem schwäbischen Rossberg nahe ihrer Heimat Kusterdingen bei Tübingen benannt hat. Mit Gitarren, Banjo und Kontrabass wird der meist zweistimmige Gesang begleitet. Unter dem Motto „three chords and the truth“ nehmen Birgit und Dieter Stoll die Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch die Country & Western und Bluegrass & Folk Music von 1786 bis 1986. Horse Mountain erklären glaubhaft, warum Gospelmusik nicht nur schwarz ist und der Rockabilly eine Supur bayerischer Polka in sich trägt. Warum 200 Jahre amerikanischer Musikgeschichte viel mit europäischen Genen zu tun hat und die deutschen Schlager der Nachkriegszeit mit den Kassenfüllern des American Mainstream. „Horse Mountain” bieten den Besucher garantiert ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art!

Ebenfalls aus dem “Ländle”, nämlich aus der Region um Tübingen, kommt “The Mr. Big Band“. Die Musikrichtung die den Besucher eines Mr. Big Band Konzertes erwartet, lässt sich am besten mit dem Begriff „acoustic Americana“ beschreiben. Durch gekonnt vorgetragene Arrangements erlesener, aber auch bekannter Songs aus dem englisch sprachigen Kulturkreis, begeistert die „Mr. Big Band“ ihr Publikum. Dabei bedienst sich die 4köpfige Formation unterschiedlichster Stilrichtungen wie Bluegrass, Folk, Swing, Country, Blues aber auch Pop und Rock. Dabei werden ausschließlich akustische Intstrumente wie Gitarre, Banjo, Dobro, Mandoline, Fiddle und Kontrabass verwendet. Die Instrumente werden nicht nur zur rhythmischen Begleitung eingesetzt sondern auch als willkommene Gelegenheit genutzt, den Besuchern virtuose Soli darzubieten. Die vier Mitglieder der „Mr. Big Band“ sind allesamt erfahrene Musiker, die seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Formationen öffentlich auftreten.

Samstag, 7. September

Am Samstag beginnt der Festivaltag bereits ab 15.00 Uhr mit einem buten Rahmenprogramm. Im „Bluegrass Cafe Kötz“ gibt es nicht nur Kaffee und feine selbstgemachte Kuchen, sondern auch die „open stage“, die allen aktiven Musikern offen steht (Interessenten melden sich bitte unter info@cwf-koetz.de). Desweiteren gibt es Stände mit CD‘s, DVD‘s- und Schallplatten und einen Bücher-Flohmarkt für einen guten Zweck. Und natürlich laden auch heuer viele Gelegenheiten und Musiker ein, auf dem wunderbaren Gelände des Birkenried zu jammen. Ab 18.00 Uhr stehen dann wieder drei tolle Formationen der einheimischen Szene auf der „Bluegrass-Bühne“ des Kulturgewächshaus Birkenried.

Die Musiker von Strictly Bluegrass kommen aus München und spielen mit viel Spaß ihre sehr vitale, ursprüngliche und emotionale Musik mit irisch - schottischen Einflüssen. Es ist eine "handgemachte" Musik auf rein akustischen Instrumenten zum Zuhören, zur Unterhaltung, als stimmungsvolle Hintergrund-oder fetzige Vordergrundmusik auf Straßenfesten, Vernissagen, Geburtstagspartys, Konzerten und vielen anderen Gelegenheiten. Nachdem die Band 2011 kurzfristig als „Ersatz“ eingesprungen war und 2012 den angebotenen Termin leider nicht wahrnehmen konnte, freuen sich die Country Friends, dass Gregor Thurmair: (Fiddle, Mandoline, Gesang), Emanuel Niklas (Gitarre, Gesang) Dieter Rahner (Banjo, Dobro, Mandoline, Gesang) und Günther Wimberger (Kontrabass, Gesang) bei der 5. Ausgabe bei Bluegrass im Birkenried mit von der Partie sind.

Die Dapper Dan Men aus Ettlingen spielen die Bluegrass- und Countrymusik der in der traditionellen Besetzung: Gesang, Banjo, Mandoline, Lapsteel, Dobro, Fiddle, Gitarre, Harp, Waschbrett und Kontrabass.
Auf kleinstem Raum, im Wohnzimmer, im Pub, im Club, im Festzelt, im Stadion, drinnen und draussen, Tag und Nacht ... Eine wunderschöne ehrliche handgemachte Musik - die Beine zucken, die Laune hebt sich, das Herz hüpft, die Sonne lacht ... und das Kulturgewächshaus Birkenried bebt! Seit ihrer Gründung 2007 sind die Dapper Dan Men vor allem im süddeutschen Raum, aber auch in Frankreich und Östrerreich unterwegs. sie waren schon Support von Boss Hoss, Manfred Mann's Earth Band, The Infamous Stringdusters, The Toy Hearts, The Wilders, beim Bluegrass Jamboree, im Radio sind sie bei Walter Fuchs oder in der Sendung „Americana“ von und mit Friedrich Hog bei Radio Free FM Ulm immer wieder zu hören.



Headliner kommen aus München

Headliner des Festivals sind aber zweifellos Rüdiger Helbig & Huckleberry Five aus München. Huckleberry Five wurde von Rüdiger Helbig 1996 gegründet. Rüdiger ist Bandleader und gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Da er seit mehr als dreißig Jahren auch noch als Studiomusiker tätig ist, kann man sein Banjo auf verschiedensten Platten-, Film- und Fernsehproduktion hören. Sämtliches Unterrichtsmaterial in deutscher Sparache für Banjo in Deutschland entstammt seiner Feder. Über ihn noch großartig berichten zu wollen, wäre wie Eulen nach Athen zu tragen! Huckleberry Five ist wahrscheinlich Deutschlands einzige Profi-Bluegrassband, die europaweite Konzerttourneen unternimmt. Sie zeichnet sich durch einzigartige Arrangements auch von Liedern, die nicht dem üblichen Bluegrasskontex entstammen, aus. Ein geschmeidiger Harmoniegesang zeichnet die Sänger Rico, Philipp und Wolle aus. Solistisch ist "atemberaubend" noch ein gelinder Ausdruck für Ihre Fähigkeiten an den Instrumenten. Huckleberry Five ist dem breiten Publikum u.a. durch ihre zahlreichen Rundfunk- und Fernsehauftritte bekannt und nun zum 2. Mal nach 2009 beim Bluegrass-Meeting im Birkenried dabei.

Sonntag, 8. September mit Gottesdienst, Frühschoppen und Matinee

Schon gute Tradition am Sonntagmorgen, der Gottesdienst mit Diakon Peter Trapp aus Kötz an der Birkenried-Kapelle. Musikalisch wird uns diesem Jahr wieder Mandy Strobel, der mit seinen „sacred songs“ den Gottesdienst ab 10.30 Uhr gestalten. Ab 11.30 Uhr spielen dann Dapper Dan Men zum Frühschoppen und ab 14.00 Uhr im Rahmen der Sonntagsmatinee die „Four Potatoes“ im Biergarten des Birkenried.

Die „Four Potatoes“ spielen nordamerikanische Old Time Music. Das ist die ursprüngliche Musik der Einwanderer, die als Pioniere nach Nordamerika kamen. Sie ist eine Verschmelzung von irischen, schottischen, englischen und deutschen Melodien und Rhythmen. Diese Musik der Hillbillies kommt aus einer Zeit, als Sänger noch dazu da waren, auf unterhaltsame Weise Neuigkeiten ins dünn besiedelte Hinterland zu bringen. Man spielte sie zu Hochzeiten, Erntedankfesten und anderen Anlässen. Diese Musik der Pioniere erzählt vom einfachen Leben, von Liebe und Alkohol, vom Glauben, von Gangstern und von Blockhütten. Old Time Music war grundlegend für die Entwicklung der Hillbilly Music und späteren Country Music und gehört zum Genre der american roots music. Sie führt zurück zu den Wurzeln des amerikanischen Songs: zum Blues, zum Folk, zum Gospel. Warum eigentlich Four Potatoes? Dies bedeutet eine musikalische Figur, mit der der Fiddler ein Lied beginnt - entstanden aus four pour tattoo (vier Takte für den Schlag).

Weitere Informationen zu Eintrittspreisen, Camping- und Übernachtungsmöglichkeiten erhält man bei den Country & Western Friends Koetz 1982 e.V. unter www.cwf-koetz.de oder e-mail: info@cwf-koetz.de.
Dort werden auch gerne Karten- und Platzreservierungen entgegen genommen.
Informationen rund ums Kulturgewächshaus Birkenried unter www.birkenried.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 17.08.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.