Anzeige

VfL Handball: Männer 1 - Das erste " Duell " steht vor der Brust

wer geht als Sieger am Sanstag hervor ????
Der Tabellenführer aus Haunstetten kommt nach Günzburg in die Sporthalle an der Rebaystraße. Das Duell lautet am Samstagabend Zweiter gegen Ersten. Der Sieger der Partie wird nach Spielende den Aufstiegsplatz inne haben – eine Position die der VfL gerne haben möchte.

Seit einigen Jahren pflegt der VfL mit den Augsburger Vorstädtern ein freundschaftliches Verhältnis und absolviert gerade in der Vorbereitungsphase einige Testspiele gegeneinander. Im Punktspielbetrieb trafen die Weinroten zuletzt regelmäßig auf Haunstetten II, das gespickt ist mit ehemaligen Bayern- und Landesligaspielern. Letzte Saison war der VfL zweimal siegreich – jedoch ging das letzte Spiel mit 33-32 denkbar knapp aus.

Nachdem der TSV wie der VfL seit einigen Jahren wieder verstärkt auf eine Jugendausbildung setzt, drücken nun mehrere talentierte Spieler in die erste und zweite Mannschaft. Genau hier hat der TSV rund 2 Jahre Vorsprung. Die Jugendlichen trainieren größtenteils auf Bayernliganiveau und holen sich Spielpraxis in der Zweiten. Die bisherigen Ergebnisse bestätigen das Konzept, denn Haunstetten steht mit blütenreiner Weste auf dem ersten Tabellenplatz. Trainiert wird das Team seit diesem Jahr von Stefan Ebert, der die Erste in die Bayernliga geführt und dort etabliert hat.

Besonders auf ihn freut sich Günzburgs Trainer Bernd Dunstheimer. Er spielte mehrere Jahre mit Ebert in Friedberg zusammen. „Es ist das erste Mal, dass wir in einem Punktspiel gegeneinander antreten.“ Beide Trainer sind sehr Taktik-orientiert. Insofern wird es spannend sein, zu beobachten, wer die besseren Einfälle hat.

Der VfL ist vor der Partie etwas unter Zugzwang. Zwar ist die Saison noch jung, aber die Niederlage der Weinroten in Schwabmünchen kostete bereits den sog Sicherheitspuffer. Diese Saison streiten sich 3, maximal 4 Teams um die Krone. „Und gerade gegen die direkten Konkurrenten sind die Punkte doppelt viel wert“, weiß Shooter Andreas Konopa. Haunstetten kann daher ohne Druck in Günzburg antreten, da sie im Rückspiel alles korrigieren könnten.

Bis dahin ist es aber ein weiter Weg, und wer weiß, ob beide Teams bis dahin verlustpunktfrei bleiben. Deshalb versuchen Rembold & Co von Spiel zu Spiel zu denken, um das Optimum aus Ihren Möglichkeiten heraus zu holen.

Spielbeginn ist am Samstagabend um 19.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.