Anzeige

VfL Handball: Damen 1 – Zurück in der Erfolgsspur

Juliane Wieser erhöhte die Schlagzahl am Ende des Spieles nochmal
VfL Damen schaffen den zweiten Sieg
Mit 24:21 (12:10) gewinnen die Günzburgerinnen ihr Heimspiel gegen den Bayernligaabsteiger HSG Würm-Mitte. „Aufgrund der Leistungssteigerungen in den letzten Spielen, war es einfach an der Zeit, dass wir diesen Sieg einfahren“, war sich Trainer Armin Spengler schon vor der Partie sicher, dass die Punkte heute in Günzburg bleiben.
„Wir sind natürlich sehr glücklich über die beiden Punkten, aber es gibt nichts zu feiern und wir müssen weiter hart arbeiten“, resümiert Armin Spengler. Der war mit der Spielweise seiner Mannschaft, nach einer komfortablen 19:13-Führung, nicht ganz zufrieden. Die Partie war von Anfang an sehr ausgeglichen und ständig wechselte die Führung. Beim Stand von 7:10 (22.) drohte erstmals das Spiel zu kippen. Die Trainer ordneten eine Manndeckung für die Würmer Spielmacherin Nicole Huber an und es begann die erste starke Phase der VfL-Damen. Die Günzburgerinnen warfen 5 Tore in Folge und ließen aber im Gegenzug keinen Treffer mehr zu, was gleichzeitig eine 12:10 Halbzeitführung bedeutete.Der VfL fand auch am Anfang der zweiten Halbzeit schnell zu seinem Spiel und konnte die Mannschaft aus Würm ständig in Schach halten. Beim Stande von 15:13 (36.) zündeten die Schützlinge des Trainergespann Spengler/Jordan nochmals eine Rakete und gingen verdient mit 19:13 (41.) in Führung. Was dann aber folgte, war nichts fürs Auge und schon gar nichts für schwache Nerven. Die Günzburgerinnen verloren völlig den Faden in dieser Phase des Spiels. Der HSG gelang ein Gegenstoß nach dem anderen und holten Tor um Tor auf. Beim 20:20 Ausgleich in der 53. Minute glaubten schon viele in der Halle, dass es wieder nichts werden würde, mit dem zweiten Heimsieg. Doch in der Schlussphase spielten jetzt die Nerven der Gegnerinnen dem VfL in die Karten. Allein dreimal hatte die HSG die Chance vom 7-Meterpunkt und scheiterte entweder an Torhüterin Sophie Seeleuther oder verfehlten das Günzburger Gehäuse. Weitere ausgelassene Torchancen des Gegners brachten die Günzburgerinnen wieder auf die Gewinnerstraße. Der VfL konnte mit den entscheidenden Treffern von Rechtsaußen Juliane Wieser, die Partie nochmals an sich reißen und mit drei Toren für sich entscheiden, was nach dem Schlusspfiff für großen Jubel in der Halle sorgte.
„Es war heut nicht unser bestes Spiel und die Mannschaft kann mehr. Am Ende haben wir aber mit einer guten Moral und mit Unterstützung des Gegners den Sieg erkämpft. Und den haben sich die Mädels wahrlich verdient“ urteilt Trainer Armin Spengler nach dem Match..
Für den VfL spielten:
Seeleuther, Hassel- Wieser (5), Aust (1), Kuffner-Mayr (4), Basler, Zach (1), Reisbach-Kees, Schaaf (2), I. Deutschenbauer (5/4), J Deutschenbauer (1), Stoll (4), Kohler (1), Märkl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.