Anzeige

Landesliga Damen Express rollt weiter nach Ottobrunn

Juliane Wieser
Wenn es so etwas wie einen Favoritenschreck in der Handball-Landesliga gibt, dann ist das unbestritten Aufsteiger Ottobrunn. In der Vorrunde bereits wurden Spitzenreiter Würm und der Tabellendritte aus Taufkirchen geschlagen. Letzterer musste in der Rückrunde erneut Punkte lassen. Am Samstag (16 Uhr) sind nun die Frauen des VfL Günzburg auf dem Prüfstand.
Aber auch sie taten sich im ersten Aufeinandertreffen ungewöhnlich schwer. „Wir hatten richtig Probleme“, erinnert sich VfL-Trainer Robert Mayer. Allerdings habe sein Team auch nur eine „sehr mäßige“ Leistung gezeigt – am Ende aber dennoch knapp mit 18:14 gewonnen. Die Günzburgerinnen sollten also genug gewarnt sein. Zumal der TSV Ottobrunn der überraschenden Siege wegen auf keinen Fall nach dem aktuellen Stand der Tabelle (Platz 9) eingeordnet werden kann. „Das wäre in dieser Liga fatal“, meint Mayer.
Da in den kommenden Wochen die richtig schweren Aufgaben auf die VfL-Frauen warten, fordert der Trainer einen Sieg in Ottobrunn. „Wir sollten diese Begegnung auf jeden Fall gewinnen, um den Anschluss an Spitzenreiter Würm zu halten“, sagt er. Die Trainingsbeteiligung und die Serie von zuletzt acht Siegen aus neun Spielen stimme ihn zuversichtlich. „Wir werden daher diese Sache ziemlich selbstbewusst angehen“, so Mayer weiter.
Verzichten muss er dabei auf jeden Fall auf Torhüterin Bianca Altaner. Sie riss sich gegen Aichach vergangene Woche eine Sehne im Finger. Auch der Einsatz von Heike Frank ist wegen einer Kapselverletzung eher unwahrscheinlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.