Anzeige

Vereine und Datenschutz

Einen vollen Saal bescherte das Seminar zur Datenschutzgrundverordnung der Hanns-Seidel-Stiftung (Foto: Rudolf Siehler)
Auch fünf Monate nach Inkrafttreten der EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) besteht Informationsbedarf. Dies zeigte ein voll besetzter Saal bei einem Seminar der Hanns-Seidel-Stiftung in Deisenhausen. „Machen Sie etwas, aber machen Sie sich nicht verrückt“ unter dieses Motto stellte Doris Ortlieb ihr Referat. Die beiden Kreisverbände für Gartenbau und Landespflege Günzburg und Neu-Ulm hatten dazu eingeladen. Teilgenommen haben daran auch viele Vertreter der Bezirke 11 und 12 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes. Doris Ortlieb ging das Thema sehr praktisch an, sensibilisierte die Vereine ohne Angst zu verbreiten. Ortlieb legte den Seminarteilnehmern nahe, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten. Wichtig ist bei den Vereinsmitgliedern Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit sicher zu stellen. Zwingend erforderlich ist ein regelmäßiges Überprüfen, Bewerten und Evaluieren der Wirksamkeit dieser Maßnahmen. Die jeweiligen Dachverbände haben dazu viele Informationen ins Internet gestellt. Weiter hilft auf jeden Fall das Landesamt für Datenschutz in Ansbach. Hilfestellungen gibt es dort unter www.lda.bayern.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.