Anzeige

Radbrauerei Günzburg erhält EMAS-Zertifizierung

(v. links): Oliver Stipar (IHK-Regionalgeschäftsführer), Hr. Lenzer, Hr. Sittig (Umweltbeauftragter), Georg L. Bucher (Geschäftsführer Radbrauerei), Hr. Gast. Alle zusammen (außer Herr Stipar) sind das "Umweltteam der Radbrauerei"
Oliver Stipar, Regionalgeschäftsführer der IHK für Westschwaben, überreichte Geschäftsführer Georg L. Bucher die EMAS-Urkunde für hervorragendes betriebliches Umweltmanagement.

Das bereits seit 2005 EMAS-zertifizierte Unternehmen unterzieht sich hierzu in regelmäßigen Abständen dem kritischen Blick eines Umweltgutachters, mit dem Ziel, die Prozessabläufe im Unternehmen zu optimieren und Einsparpotenziale v.a. in den Bereichen Energie, Wasser und Materialverbrauch aufzudecken.
EMAS enthält einen umfassenden betriebsbezogenen Umweltschutzansatz: Es erfolgt eine Gesamtbetrachtung der vom Standort ausgehenden Belastungen der Umweltmedien Luft, Wasser und Boden.

Geschäftsführer Georg L. Bucher ist überzeugt, dass sich die Investitionen in den Umweltschutz auch betriebswirtschaftlich rechnen: „Die Herstellung hochwertiger Biere ist sehr energieintensiv. Aus diesem Grund hat sich die Radbrauerei Günzburg schon frühzeitig mit dem Thema Ressourcenschonung und Energieeinsparung intensiv befasst. Wir beziehen beispielsweise schon seit einigen Jahren rein regenerativen Strom aus Wasserkraft und senken damit unseren CO2-Ausstoß um über 200 Tonnen pro Jahr“, stellt Bucher zufrieden fest.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 17.02.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.