Anzeige

Neuer Kapitän an Bord der Stadtwerke Lothar Böck übernimmt im Sommer 2020 den Posten von Johann Stelzle

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig gratuliert Lothar Böck, der 2020 als Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Günzburg KU auf Johann Stelzle nachfolgt. (Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg)
Das neue Gesicht auf der Brücke der Stadtwerke Günzburg KU (SWG) ist ein gut bekanntes: Lothar Böck ist der Nachfolger von Johann Stelzle, der zum 1. Juli 2020 in Ruhestand geht. Warum die Bekanntgabe schon jetzt erfolgt und wo der 47-Jährige zukünftig die Schwerpunkte der SWG sieht.

Die Veröffentlichung kommt früh, hat jedoch ihre Gründe. Das macht es möglich, seinen bisherigen Posten der kaufmännischen Leitung neu zu besetzen. Damit keine Unklarheiten entstehen, wenn die Ausschreibung veröffentlicht wird, hat man sich zur frühen Bekanntgabe entschlossen. Außerdem gibt es eine weitere Veränderung in der Geschäftsführung der SWG. Der technische Leiter der SWG, Peter Helferich, legt bereits zum Jahresende 2019 ab und verabschiedet sich damit in den Ruhestand. Sein Nachfolger betritt zum 1. September das Schiff der SWG. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich, dass mit Lothar Böck ein waschechter SWG-Profi auf Johann Stelzle folgt: „Seine über 30 Dienstjahre, sein Können und Engagement bedeuten ein ganze Schatztruhe an Erfahrung und Wissen. Mit Lothar Böck haben wir einen sehr kompetenten neuen Vorstand gefunden.“

Der Günzburger Lothar Böck begann 1988 seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Günzburg und arbeitete anschließend in unterschiedlichen Ämtern. Von 1999 bis 2002 studierte er nebenberuflich Betriebswirtschaftslehre. Seit 2001 gehört er zur Mannschaft der SWG. Als kaufmännischer Leiter verantwortet Böck bisher den Wirtschaftsplan sowie die Bereiche Buchhaltung, Beiträge- und Gebühren, Satzungs- und Vertragsrecht sowie Personal. Böck ist und bleibt zudem Geschäftsführer der Strom- und Gasnetzbeteiligungen der SWG. Ab 1. Juli 2020 übernimmt er die Unternehmensführung, vertritt die SWG nach außen und berät den Verwaltungsrat betrefflich aller im Unternehmen anfallenden Themen.

„Ich freue mich sehr über meine neue Aufgabe“, erklärt Lothar Böck und weiter: „wenn man schon so lange in einem Betrieb arbeitet und ihn mitgestaltet, wächst er einem natürlich ans Herz und man will ihn gut für die Zukunft rüsten.“ Besonders war für ihn vor allem die Zeit der Umstrukturierung in den Jahren 2012/2013 hin zum selbstständigen Kommunalunternehmen.

Drei Schwerpunkte setzt Lothar Böck für die strategische Ausrichtung der SWG. „Ein großes Thema wird die Wasserversorgung bleiben,“ sagt Böck. Dazu gehören Investitionen in das Netz und die Anlagen aber auch die Sicherung der Wasserschutzgebiete. Spannend wird auch der Bereich Energie sein, insbesondere was sich daraus noch weiter entwickeln kann. „Momentan erzeugen wir Energie über einige Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke“, erklärt Lothar Böck. Seinen dritten Schwerpunkt möchte Lothar Böck darauf legen, das Waldbad als kommunale Freizeiteinrichtung zu stärken und zu erhalten.

Hierzu stehen in den nächsten Jahren auch bauliche Veränderungen an. Aber auch in den weiteren Sparten Abwasser und Parken werden sich interessante Entwicklungen ergeben oder die Weiterentwicklung im Zusammenhang mit neuen gesetzlichen Vorgaben erforderlich machen.

Zum Kommunalunternehmen der Stadtwerke gehören neben der Verwaltung, das Wasserwerk, die Kläranlage, die Tiefgaragen, das Waldbad, ein Bereich Energieerzeugung sowie die Beteiligungen an den Strom- und Gasnetzen im Stadtgebiet
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.