Anzeige

Legionellen im Trinkwasser der Jugendherberge

Seit Novellierung der Trinkwasserverordnung im Jahr 2011 muss Wasser in einer Hausinstallation auf Legionellen untersucht werden, wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus mit mindestens drei Wohnungen handelt oder gewerblich vermietet wird. Alle Hotels und Pensionen im Landkreis wie auch die Jugendherberge in Günzburg sind deshalb gezwungen, regelmäßig das Wasser in ihren Leitungen untersuchen zu lassen. Bei der letzten Routineuntersuchung durch ein Fachlabor war in der Jugendherberge im Kolpinghaus Günzburg der Legionellengehalt über dem technischen Grenzwert gemessen worden.

Die Leitungen der Hausinstallation in der Jugendherberge werden gespült und das warme Wasser so hoch wie möglich erhitzt. Eine akute Gesundheitsgefährdung bei Nutzung der Duschen besteht laut dem Gesundheitsamt zwar nicht, die Gäste der Jugendherberge bekommen von der Jugendherbergsleitung jedoch einen Berechtigungsschein der zum kostenlosen Benutzen der Duschen des Gartenhallenbades Leipheim und des Waldbades Günzburg berechtigen. Die nächste Wasserprobe wird am kommenden Dienstag genommen und im Fachlabor untersucht. Der Grund für den erhöhten Legionellengehalt im Wasser der Jugendherberge ist nicht bekannt. Um dies festzustellen und zukünftig eine solche Legionellengefahr im Kolping-haus vermeiden zu können, wurde eine Fachfirma mit der Erstellung einer Gefährdungsanalyse beauftragt.

Legionellen kommen ganz natürlich im Trinkwasser vor. Gefährlich für die menschliche Gesundheit werden sie, wenn die Konzentration im Wasser sehr hoch ist. Hervorragend können sich Legionellen im stehenden und warmen Wasser vermehren. In Hausinstallationen müssen deshalb Blindleitungen vermieden werden und das warme Wasser möglichst über 65° C aufgeheizt werden.

Legionellen rufen beim Menschen eine Lungenentzündung hervor. Betroffen von der Legionärskrankheit werden v.a. ältere Menschen mit bereits bestehenden Lungenveränderungen oder auch chronisch schwer Kranke, von denen das Gesundheitsamt annimmt, dass sie eher nicht in einer Jugendherberge übernachten. Die Legionellen im Trinkwasser erreichen die Lunge über Einatmen von Sprühnebel oder Wasserdampf, am häufigsten beim warmen Duschen. Vermeiden kann man diese Gefahr ganz einfach, indem man kalt duscht. Auch das Wasser in der Dusche einige Zeit laufen lassen, bevor man in die Duschkabine steigt, verringert die Infektionsgefahr.
0
1 Kommentar
56.669
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.08.2013 | 17:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.