Anzeige

Konkrete Leitprojekte zum Thema Energie

Eine Fülle von Daten rund um das Thema Energie und die Ergebnisse aus mehreren Veranstaltungen bilden die Grundlage für die zukünftige Marschrichtung der Energiepolitik des Landkreises Günzburg.

Ende Juli haben Energieteam und Energiebeirat des Landkreises konkrete Projekte und Maßnahmen diskutiert. Es gibt mit übergeordneten Aufgaben, „Nachhaltig Bauen und Sanieren“, „Energieeffizienz“, „Erneuerbare Energien“ und“ Mobilität“ große Themenfelder auf denen der Landkreis Projekte zur Umsetzung bringen will. Für jeden Themenbereich wurden eine strategische Ausrichtung und ganz konkrete Maßnahmen ausgewählt. So finden sich darin beispielsweise ein Generalsanierungsplan für Landkreisliegenschaften, Richtlinien zur nachhaltigen Beschaffung und der Energiepakt, bei dem es um die enge Zusammenarbeit des Landkreises mit den Kommunen geht. Außerdem gehören dazu eine landkreisweite Stromspar-kampagne, die Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises zum Thema Energie und die Umstellung von herkömmlichen Fahrzeugen auf effizientere Bioerdgasfahrzeuge.

Ganz besondere Bedeutung messen die Mitglieder des Energieteams aber den Rahmenbedingungen für die Umsetzung zu. Hierzu gehört das Personal, das die Maßnahmen umsetzen muss, sowie ein Controlling und die dazugehörige Evaluation. Dazu plant das Energieteam eine Informationsfahrt zum Landkreis Ravensburg, um sich über die Erfahrungen im Rahmen des energiepolitischen Qualitätsmanagementsystems „European-Energy-Award“ zu informieren. Die dort gewonnenen Erkenntnisse dienen der konkreten Umsetzung, denn „Das Klimaschutzkonzept soll kein Papiertiger werden“. sagt Meryem Avcu, die Betreuerin des Klimaschutzkonzeptes. Die enge Zusammenarbeit mit den Kommunen sieht auch der Sprecher des Energiepaktes, Bürgermeister Karl Oberschmid äußerst positiv: „Die Energiewende kann nur in den Kommunen umgesetzt werden. Dazu brauchen wir die Nähe zum Bürger. Wenn hier die Kommunen und der Landkreis an einem Strang ziehen, dann werden wir auch etwas bewegen“.

Um genau dies zu bestärken werden in den ausgewählten Städten Burgau, Ichenhausen, Thannhausen und Krumbach von September bis Oktober vier Informationsveranstaltungen zu den bisher erstellten Bilanzen stattfinden. Dort werden den Kommunen konkrete Handlungsfelder aufgezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.