Anzeige

Handy-Parken ist jetzt auch per App möglich Stadt Günzburg arbeitet ab sofort mit EasyPark zusammen – Für die Nutzer bringt das zahlreiche Verbesserungen

Virtueller Parkschein per Handy: Die Stadt Günzburg arbeitet jetzt mit dem Anbieter EasyPark zusammen. Für die Nutzer bringt das mehrere Verbesserungen. (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Handy-Parken hat sich in Günzburg bewährt: Rund 40 Parkvorgänge
verzeichnet die städtische Verkehrsüberwachung täglich – Tendenz steigend. Jetzt arbeitet die Stadt mit einem neuen Anbieter zusammen: Easy Park. Denn der bisherige Anbieter Mobile City gehört seit August 2016 zur EasyPark GmbH.
Die Idee des Handy-Parkens: Jeder Parkvorgang wird minutengenau abgerechnet. „Wer einen Parkschein zieht, muss sich vorher überlegen, wie lange der Parkvorgang dauert“, erklärt der Leiter der Verkehrsüberwachung Tobias Mayer. Beim Handyparken können sich Parkende indes jederzeit ausloggen, bezahlt wird nur die tatsächliche Parkdauer.
Für die Nutzer bringt der jetzt vollzogene Anbieterwechsel zahlreiche Vorteile, so Mayer. Kunden können neben dem Lastschriftverfahren künftig auch per Kreditkarte zahlen oder mit dem Online-Bezahldienst PayPal. Wer eine Lastschrift nutzt, braucht kein PrepaidKonto mehr, sondern bezahlt einfach nach dem Parken durch monatliche Abbuchung.
Firmenkunden erhalten auf Wunsch eine Monatsrechnung.
Kunden ohne Registrierung können ihren Parkvorgang per App über ein bestehendes PayPal-Konto bezahlen. Neben dem Parken per Anruf bietet insbesondere die vielfach ausgezeichnete und millionenfach heruntergeladene App von EasyPark Vorteile.

So läuft die neue App

So funktioniert die App: Die App auf das Smartphone laden, Bezahlmethode auswählen und den Parkvorgang mit einem Fingertipp starten, beenden oder verlängern. So zahlen Autofahrer nur die Parkzeit, die sie wirklich brauchen und müssen nicht eilig zurück zum Wagen. Auch Überbezahlung und Strafzettel kann man so vermeiden.
Mit der Kartenfunktion der App können sich Nutzer ihre Parkzone anzeigen lassen und der Gang zum Parkscheinautomaten entfällt. Der Nutzer braucht kein Kennzeichen mehr einzutippen, sondern wählt einfach eines der abgespeicherten Fahrzeuge aus. 15 Minuten vor Ablauf des digitalen Parkscheins meldet sich die App per Push-Nachricht oder SMSReminder.
Zudem listet die App alle Parkvorgänge auf – so gibt es für jede Transaktion eine
digitale Quittung.
„Mit dem Handy-Parken haben wir frühzeitig auf die zunehmende Handy- und
Smartphone-Nutzung reagiert und können Besuchern unserer Innerstadt eine etablierte und komfortable Alternative zum Parkscheinautomaten anbieten“, betont
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Mit der App werde das Handy-Parken in Günzburg nun noch kundenfreundlicher.
0
1 Kommentar
39
Kathrin Heinemann aus Günzburg | 05.01.2017 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.