Gesundes Grillen – mit der richtigen Marinade kein Ding der Unmöglichkeit

Gesundes Grillen ist bei steigendem Krebsrisiko in aller Munde. Doch immer noch sind viel zu viele „Grillmeister“ damit beschäftigt, ihre Marinade schon auf dem Grill zu perfektionieren. Dabei setzt Marinade auf dem Grillfleisch Chemikalien frei, wenn das tropfende Stück Fleisch schutzlos auf dem Holzkohlegrill liegt. Wer sein Fleisch mariniert, sollte dies tun, bevor er es auf den Grill legt. Und auf jeden Fall eine Alufolie auf den Grillrost legen.

Auch Gemüse wird immer öfters gegrillt und mariniert. Auch hier gilt: nicht direkt auf dem Grill marinieren! Soßen auf dem Beilagen-Tisch nebenan zur Verfügung stellen anstatt das Fleisch auf dem Grill mit Bier zu marinieren. Eine Bierkruste an Grillfleisch mag zwar lecker sein, aber krebserregend.

Maiskeimöl ist nicht als Marinade geeignet
Vor dem Marinieren wird Fleisch häufig mit Fett bestrichen. Butter, Margarine und Maiskeimöl sind dafür ungeeignet. Sie halten den Grilltemperaturen nicht Stand und oxidieren. Es entsteht schädlicher Rauch. Olivenöl, Mischöl und Erdnussöl dagegen kann zum Marinieren verwendet werden – aber bitte nicht erst auf dem Grill!

Mehr über Gesundes Grillen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.