Anzeige

Das FranceMobil an den Mindeltal-Schulen

(Foto: Mindeltal Schulen)

Am 18.04.2018 durften die Schülerinnen der Mindeltal-Schulen in Jettingen-Scheppach das FranceMobil an ihren Schulen willkommen heißen.
Das Programm FranceMobil wurde 2002 von der Robert-Bosch-Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen. Seither steuern französische Lektorinnen und Lektoren Kindergärten, Grund-, Real- und Berufsschulen sowie Gymnasien in ganz Deutschland an. Das Ziel: Schülerinnen und Schüler für die französische Kultur und Sprache zu begeistern.

So durften in diesem Jahr die Schülerinnen der Klassen 5 bis 9 eine „echte Französin“, die 26-jährige Marie Quémerais aus der Bretagne, an den Mindeltal-Schulen kennenlernen. Gemeinsam mit ihr konnten sogar schon die Fünftklässlerinnen auf spielerische Art und Weise einige französische Wörter wie „Je m’appelle“, „Bon appétit!“ oder auch „Au revoir!“ lernen.
Mit zahlreichen Bewegungs- und Aussprachespielen konnten auch die anderen Jahrgangsstufen für die französische Sprache begeistert werden. Dabei kam natürlich auch die Kultur nicht zu kurz: Was Louane, Papaoutai von Stromae und Tajines gemeinsam haben? Das fragten sich die Mädchen der Klasse 8g und wussten auch die richtige Antwort: sie sind Teil der Frankophonie und stammen somit aus französischsprachigen Ländern. Dass Französisch nicht nur in Frankreich gesprochen wird, das wussten die Schülerinnen bereits aus dem Unterricht und konnten daher mit vollem Einsatz ihr Wissen zur Frankophonie unter Beweis stellen und erweitern.
Für alle Teilnehmer erwies sich der Tag mit dem FranceMobil als ein voller Erfolg und die Schülerinnen freuen sich bereits darauf, im nächsten Jahr wieder einen „waschechten“ Franzosen bzw. eine „waschechte“ Französin an ihrer Schule begrüßen zu dürfen.
Bis dahin sagen wir „Au revoir et merci!“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.