Anzeige

Altholz richtig vorsortiert auf dem Wertstoffhof abgeben

Immer wieder landet fälschlicherweise schadstoffbehandeltes Holz in den Altholz-Containern der Wertstoffhöfe. Dieses muss vom Wertstoffhofpersonal aufwändig nachsortiert werden und führt dadurch zu unnötigem Arbeitsaufwand und Kosten.

Altholz wird in die Kategorien I-IV eingeteilt, wobei die Kategorien I-III nur Holz aus dem Innenbereich sind, z.B. Abschnitte, Einwegpaletten, Dielen, Fußböden, Kleiderbügel aus Holz, Möbelhölzer mit PVC-Beschichtung (z. B. Küchenmöbel), Spanplatten, Obst- und Gemüsekisten u. v. m. .

Altholz der Kategorie IV hingegen ist belastetes Holz aus dem Außenbereich, das mit Holzschutzmitteln bee, z.handelt wurd B. Gartenmöbel, Palisaden, Holzpfähle aus der Landwirtschaft, Fenster, Außentüren, Altholz aus Brandschaden.

Holz aus dem Innenbereich der Kategorie I-III kann an den Wertstoffhöfen Burtenbach, Günzburg, Ichenhausen, Jettingen-Scheppach, Krumbach und Thannhausen sowie an den Abfallentsorgungsanlagen Burgau gebührenfrei bis zu einer Freimenge von 2 Kubikmeter pro Anlieferung abgegeben werden.

Ausgeschlossen ist an den Wertstoffhöfen die Annahme von Altholz der Kategorie IV, also kontaminiertes Holz aus dem Außenbereich. Dieses kann nur an den Abfallentsorgungsanlagen in Burgau gegen Gebühr angeliefert werden.

Die Gebühr für die Entsorgung von Altholz aus dem Außenbereich beträgt derzeit 60,00 € je Gewichtstonne (Mindestgebühr 6,00 € für 100 kg).

Diese Gebühren gelten allerdings nur, wenn das Altholz sauber getrennt von anderen Abfällen an den Abfallentsorgungsanlagen in Burgau angeliefert wird. Andernfalls belaufen sich die Gebühren auf 139,00 €/t (Mindestgebühr 13,90 €).

Fragen hierzu beantwortet die Abfallberatung unter 08221/95-456. Unter www.kaw.landkreisguenzburg.de unter „Downloads“ ist ein Infoblatt mit weiteren Beispielen hinterlegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.