Anzeige

465.000 Briefmarken bringen für die Radio 7 Drachenkinder 23.500 Euro

Scheckübergabe (Foto: Radio 7)
Im Oktober 2016 enthüllte Manfred Lucha, baden-württembergischer Minister für Soziales und Integration, die Drachenkinder-Sonderbriefmarke. Bis Ende März wurden nun genau 465.000 Exemplare verkauft, 5 Cent pro Exemplar gingen an die sendereigene Charity-Aktion. Mit dem Geld werden traumatisierte, kranke und behinderte Kinder aus dem Sendegebietunterstützt. Am Samstag fand nun im Radio 7 Funkhaus die Scheckübergabe statt. „Aus einer Idee wurde etwas ganz Großes“, so Drachenkinder-Leiterin Ursula Schuhmacher „die Erstauflage unserer Briefmarke Betrug 300.000 Exemplaren –da waren wir uns schon sehr unsicher, ob die Nachfrage bei unseren PartnernSüdmail, Ostalb Mail und Südwestmail so hoch ist, wir hatten überhaupt kein Gefühl dafür. Dass wir aber schon vor Weihnachten nachdrucken müssen, lag außerhalb unserer Vorstellungskraft.“ Die Resonanz auf die bunte Briefmarke habe in der Tat weit über den Erwartungen gelegen, bestätigt Südmail-Marketingleiter Stefan Huber bei der Scheckübergabe am vergangenen Samstag im Radio 7 Funkhaus.„Eigentlich wollten wir die Sonderbriefmarke nur bis zu den Feiertagen verkaufen, aber unsere Verkaufsstellen konnten teilweise gar nicht so schnell ordern, wie die Briefmarken über den Ladentisch gingen.“ Deshalb hätten sich alle Beteiligten im Dezember dafür entschieden, bis Ende März zu verlängern. Das Erfolgsgeheimnis liege aus seiner Sicht an dem caritativen Hintergrund der Aktion. „Von jeder verkauften Briefmarke gingen 5 Cent an die Drachenkinder, das konnten alle drei Briefdienstleister emeinsam mit Radio 7 denKunden sehr gut vermitteln.“ Viele hättendie Arbeit der Radio 7 Drachenkinder schon durch andere Projektegekannt. „Da mussten wir keine Überzeugungsarbeit mehr leisten“, bestätigt Huber.Selbst das Sozialministerium in Stuttgart unterstützte die Aktion. „Es war für mich nicht nur eine Ehrensache, die Briefmarke gemeinsam mit den Drachenkindern Yannik und Joshua aus Ravensburg im Oktober zu enthüllen, wir haben auch unsere komplette Weihnachtspost mit der bunten Briefmarke freigemacht“, so Minister Manfred Lucha„schön, dass 23.500 Euro an die Radio 7 Drachenkinder gehen. Das war für alle einfach eine runde Sache!“Über die Verwendung des Geldes entscheidet nun ein mehrköpfiges Gremium. „Wir bekommen das ganze Jahr über Anfragen nach Unterstützung –mal von Familien, mal von Einrichtungen“, erklärt Ursula Schuhmacher den Prozess „diese Anfragen gleichen wir mit unseren Richtlinien ab und entscheiden gemeinsam, ob und wie wir unterstützen.“ Seit Gründung der Drachenkinder im Jahr 2005 wurde bereits über 1.300 Mal Hilfe bewilligt. „Unsere Drachenkinder stehen dank unserer Hörerinnen und Hörer auf einem sehr starken Fundament, das ist sehr schön zu erleben“, freut sich Schuhmacher über den Erfolg „darauf können wir gut aufbauen, jeder Cent und jeder Euro wirkt an der richtigen Stelle.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.