Anzeige

Positive Entwicklung bei den Lehrstellen im Landkreis Günzburg

Ausbildungsbetriebe aus dem Landkreis Günzburg

Viel Lob gab es vom IHK-Vizepräsidenten Stefan Offermann, selbst Unternehmer aus Offingen, für alle ausbildenden Betriebe im Landkreis Günzburg. Stellvertretend für alle Ausbildungsbetriebe wurden im Zehntstadel in Leipheim Urkunden als kleines Dankeschön an 10 Unternehmervertreter aus dem Landkreis überreicht.

Bereits zum 30.06.2006 zeichnet sich im Landkreis Günzburg hinsichtlich der Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge für das Jahr 2006 ein äußerst positiver Trend ab. Nach zwei eher durchwachsenen Jahren ist im Landkreis Günzburg ein deutlicher Trend nach oben erkennbar. Stefan Offermann sprach von einem Zuwachs hier von 8%. Damit liegt Günzburg deutlich über dem bayernweiten rechnerischen Anstieg von abgeschlossenen Ausbildungsverträgen von 2,1%. Auch ist es als äußerst positiv zu bewerten, dass die Zahl der Ausbildungsbetriebe zugenommen hat - so hätte es auch hier eine Steigerung um 2,1% im Landkreis gegeben, freut sich Stefan Offermann. Insgesamt bilden in Schwaben derzeit 5092 Betriebe in über 130 Berufen und Fachrichtungen aus.

Offermann rechnet mit einer weiteren Steigerung der abgeschlossenen Lehrverträge, da erfahrungsgemäß bis Jahresmitte erst etwa 60% der Verträge eines Gesamtjahres abgeschlossen seien. "Trotzdem bleibt die Situation weiterhin schwierig", sagte der IHK-Vizepräsident. Die IHK bleibe aber bei ihrer Zielsetzung, dieses Jahr jedem "ausbildungsfähigen und ausbildungswilligen" Jugendlichen ein "Ausbildungsangebot" unterbreiten zu können.

Ein großes Problem sei leider nach wie vor, dass die Schere zwischen den Anforderungen in den Ausbildungsberufen und den persönlichen Voraussetzungen vieler Schulabgänger stetig auseinander gehe. Offermann appellierte in diesem Zusammenhang an die Verantwortung von Eltern, Kindergärten und Schulen. Bis Oktober werde es zudem noch sechs "Nachvermittlungsbörsen" geben, bei denen allen zu diesem Zeitpunkt nicht versorgten Jugendlichen noch ein Ausbildungsplatz oder zumindest eine Perspektive vermittelt werden soll.

Stefan Offermann und der IHG-Vorsitzende Hermann Hutter überreichten per Zufallsprinzip ausgewählten, regionalen FIrmenvertretern stellvertretend für alle Ausbildungsbetriebe Urkunden als Dank für die erbrachte Leistung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.