Anzeige

Ökoprofit: es sind noch Plätze für die fünfte Runde frei

46 Unternehmen aus dem Landkreis Günzburg wurden bisher mit dem Zertifikat „Ökoprofit-Betrieb“ ausgezeichnet. Jetzt soll eine fünfte Runde folgen. Bisher signalisierten einige Betriebe Interesse an dem Projekt, mindestens acht weitere werden jetzt noch zum mitmachen gesucht.

„Umweltschutz mit Gewinn“, so lautet der Untertitel des Konzeptes „Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik (Ökoprofit)“. Bis zum Jahre 2003 war der Landkreis Günzburg im wahrsten Sinne des Wortes ein „weißer Fleck“ auf der „Ökoprofit-Landkarte“ in Bayern und Deutschland. Dies änderte sich als Landrat Hubert Hafner die Idee aufgriff und bis heute wurden innerhalb sechs Jahren 46 Unternehmen – vom Krankenhaus über den Gasthof und das Dienstleistungsunternehmen bis hin zum produzierenden und weltweit agierenden Industrieunternehmen – zertifiziert.

Und alle hatten die gleichen Ziele: Kostensenkung durch Reduzierung des Verbrauchs von Energie, Wasser und sonstigen Betriebsmitteln sowie des Abfall- und Abwasseraufkommens zu erreichen, Rechtssicherheit durch die Ermittlung der an das Unternehmen gestellten umweltrechtlichen Anforderungen zu gewinnen, ein gesteigertes Image zu erreichen und den Erfahrungsaustausch zu fördern.
Untern den bisherigen Ökoprofit-Betrieben wurde ein kleines Netzwerk aufgebaut, der Erfahrungsaustausch untereinander wurde gestärkt und auch geschäftliche Beziehungen gepflegt.

Was mussten die Ökoprofit-Teilnehmer dafür leisten? Ein Jahr lang wurden die Firmen in acht Workshops und Vor-Ort-Terminen geschult, Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen. Im Gegensatz zu vielen anderen Zertifizierungen steht bei Ökoprofit die praxisorientierte Umsetzung im Mittelpunkt. Hier werden Schwachstellen und Einsparpotentiale ermittelt.

Nach einer relativ schwach besetzten vierten Runde mit neun Betrieben, die 2008/2009 durchgeführt wurde erhofft sich Bettina Schulz, Projektleiterin der Regionalmarketing Günzburg GbR – Wirtschaft und Tourismus, die das Projekt betreut, dass sich für eine fünfte Runde nochmals Unternehmen motivieren können und die Chance nutzen. „Informationen für interessierte Unternehmen und je eine Maßnahme von bereits teilgenommenen Unternehmen, um Beispiele zu zeigen was möglich ist, wurden in einer Broschüre zusammengefasst“, so Schulz. „Beeindruckend zu sehen ist, dass allein diese 46 Maßnahmen eine Einsparung von ca 345.000 EUR brachten.“
Die Teilnahme kostet die Unternehmen ca. 3.000 EUR, wenn sie unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung vom Freistaat Bayern in Anspruch nehmen. Kleinere Handwerksbetriebe, die nicht mehr als 20 Mitarbeiter haben, können schon ab einem Teilnehmerbeitrag von 1.300 EUR ihr Umweltengagement durch Ökoprofit vertiefen.
Interessenten zum Projekt, das frühestens Anfang 2010 beginnen soll, können sich bis Ende September bei der Regionalmarketing Günzburg GbR melden.

Auskünfte und die neue Broschüre gibt es bei der
Regionalmarketing Günzburg GbR - Wirtschaft und Tourismus-
Bettina Schulz,
An der Kapuzinermauer 1, 89312 Günzburg
Tel: 08221/95-141, Fax: 08221/95-145
Email: b.schulz@landkreis-guenzburg.de
Weitere Infos finden Sie unter:
http://wirtschaft.landkreis-guenzburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.