Anzeige

Mit Umweltschutz Kosten sparen

Ökologisch arbeiten und trotzdem den Profit erhöhen, das ist das Ziel von ÖKOPROFIT.
Ökologisch arbeiten und trotzdem den Profit erhöhen, das ist das Ziel von ÖKOPROFIT. Der Landkreis Günzburg startete jetzt die vierte Runde von ÖKO-PROFIT mit neun Unternehmen. „Mit der Selbstverpflichtung, an dem Projekt teilzunehmen, schonen Sie nicht nur die eigenen Finanzen und die Umwelt, sondern gewinnen auch an Image,“ betonte Landrat Hubert Hafner in seinem Grußwort.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurden die ÖKOPROFIT-Betriebe vorgestellt; dabei handelt es sich um: BWF Offermann, Schmid & Co. KG (Offingen), Delta-Möbel Handelsgesellschaft (Bubesheim), Dominikus-Ringeisen-Werk (Ursberg), Gebr. Steinhart Wachswarenfabrik GmbH & Co. KG (Krumbach), Gutmann Maschinenbau GmbH (Aletshausen), Häuser + Renner e. K. (Ichenhausen), Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG (Krumbach), Kögl GmbH (Bubesheim) und Oechsle Display Systeme GmbH (Leipheim).

In neun gemeinsamen Workshops werden jetzt über ein Jahr alle umweltrelevanten Themen bearbeitet, um Verbesserungsmaßnahmen für den betrieblichen Umweltschutz festzulegen.
Die Betriebe erhalten zu jedem Themenbereich Unterlagen mit Praxisbeispielen. Zusätzlich werden die Betriebe in jeweils fünf Terminen vor Ort durch das Umweltberatungsbüro Arqum aus München bei der Umsetzung unterstützt. Hier werden Verbesserungen und mögliche Einsparpotenziale der Betriebe z. B. in den Bereichen Energie und Abfall ermittelt.
Gemeinsam mit den Umweltberatern werden Lösungen erarbeitet und es wird überprüft, ob diese wirtschaftlich realisierbar sind.
Das Modell ÖKOPROFIT stammt aus Graz und wird bereits in über 77 deutschen Städten und Landkreisen sowie 17 anderen Staaten durchgeführt. Im Jahr 2003 erfolgte die erste ÖKOPROFIT-Runde in Günzburg. Seitdem haben sich inkl. der aktuellen Runde 47 Unternehmen an ÖKOPROFIT im Landkreis beteiligt.
ÖKOPROFIT ist eine einfache und kostengünstige Vorstufe zum Öko-Audit und bietet große Imagevorteile durch die ÖKOPROFIT-Auszeichnung, die am Ende des Projektes durch den Landrat verliehen wird.
Durch die Teilnahme leisten die Betriebe einen Beitrag zur Entwicklung eines zukunftsfähigen Wirtschaftsstandortes des Landkreises Günzburg. Der Landkreis Günzburg fördert das Projekt mit rund 12 000 Euro, was den teilnehmenden Betrieben zugute kommt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.