Anzeige

Der beste Bildungsweg für mein Kind mit Förderbedarf Informationsveranstaltung für Eltern und Fachkräfte aus dem nördlichen Landkreis im Kinderhaus Hagenweide Günzburg

Für alle Eltern, die sich Sorgen um die richtige Schulwahl für ihre Kinder mit erhöhtem Förderbedarf machen, organisiert der Familienstützpunkt der Stadt Günzburg erstmalig am Mittwoch, den 31. Januar um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung. Der Abend ist gleichzeitig für Fachkräfte gedacht und findet für den gesamten nördlichen Landkreis im Kinderhaus auf der Hagenweide in Günzburg statt.

Der Schuleintritt ist für alle Kinder ein wichtiger Schritt und sollte von großer Vorfreude begleitet sein. Doch was tun, wenn das eigene Kind voraussichtlich Schwierigkeiten mit den Anforderungen haben wird, die es als Schulkind erfüllen soll? „Noch nie war die Wahlfreiheit für Eltern so groß, wenn es um die richtige Schulform für ein Kind mit Förderbedarf ging. Das macht die Entscheidung für Eltern jedoch oft eher schwieriger als leichter“, sagt Petra Junginger vom Familienstützpunkt in Günzburg.

Nach Anfrage von Eltern und Fachleuten wird jetzt Gelegenheit gegeben, sich einen Überblick zu verschaffen über die unterschiedlichen Bildungswege und die jeweils damit verbundenen Chancen. Zu diesem Zweck hat der Familienstützpunkt Günzburg erstmalig Vertreter aller möglichen Schulformen und wichtigen Fachstellen gemeinsam zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung eingeladen.

„Der Abend ist nicht nur für Eltern und Fachkräfte aus der Stadt Günzburg, sondern aus dem ganzen nördlichen Landkreis Günzburg. Wir wollen hier eine Anlaufstelle bieten“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Für die bessere Planbarkeit wird um Anmeldung beim Familienstützpunkt bis zum 24. Januar gebeten.

Als Referenten und Gesprächspartner sind geladen: Renate Englert, Leitung der schulvorbereitenden Einrichtungen Autenried und Burgau (SVE), Vertreter der inklusiven Schule Ichenhausen, der Heinrich-Sinz-Schule Hochwang, der Nikolaus-von-Myra-Schule in Dürrlauingen und des Förderzentrums für geistige Entwicklung in Ursberg, die Leitung der Frühförderstelle Günzburg und eine Expertin für Individualbegleitungen vom Lebenshilfe-Zentrum Günzburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.