Anzeige

Bayerisches Städtebauförderprogramm: 180.000 Euro für Leipheim

CSU-Landtagsabgeordneter Alfred Sauter

Die Stadt Leipheim erhält in diesem Jahr 180.000 Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm. Dies teilt der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU) mit. Der Landtagsabgeordnete: „Die Erhaltung und Sanierung des baulichen Erbes in den Innenstädten der bayerischen Kommunen ist ein erfolgreicher Teil der bayerischen Strukturpolitik. Mit Hilfe der Fördermittel des Freistaats Bayern können vielfältige Maßnahmen zur Nachnutzung von innerörtlichen Leerständen und Brachen umgesetzt, die Energieeffizienz im Baubestand gesteigert und die nachhaltige Verbesserung des baulichen Erbes in den Zentren realisiert werden.“

In 2013 werden im Rahmen des Bayerischen Städtebauförderprogramms Städte und Gemeinden in Schwaben mit rund fünf Millionen Euro von Bund und Freistaat unterstützt. MdL Alfred Sauter: „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, um die städtebauliche Funktionsfähigkeit, die gesellschaftliche Vitalität und den kulturellen Reichtum der Innenstädte zu erhalten und weiter auszubauen. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmkommunen damit 7,7 Millionen Euro zur Verfügung." In Leipheim werden die Mittel aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm 2013 vor allem für verschiedene Maßnahmen im Bereich der Leipheimer Innenstadt eingesetzt. Dazu zählen die Sanierung älterer Gebäude und die Erstellung eines Grünordnerischen Rahmenplans sowie eines Bebauungsplans im Rahmen der Stadtmauersanierung.

Bayernweit stehen 2013 insgesamt 291 Städten und Gemeinden rund 42,6 Millionen Euro Fördermittel aus diesem Programm zur Verfügung. Rund 83 Prozent der Fördermittel dieses Programms fließen in den ländlichen Raum, in dem knapp 57 Prozent der bayerischen Bevölkerung leben. 2,7 Millionen Euro werden für die Militärkonversion eingesetzt. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich im Bayerischen Städtebauförderprogramm ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 65 Millionen Euro. Mit einem Anteil von 12 Millionen Euro für die Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebranchen können spürbare Impulse für die wirtschaftsstrukturelle und städtebauliche Entwicklung vor allem in Strukturschwachen Kommunen gesetzt werden.

"Von der Städtebauförderung geht eine hohe Anstoßwirkung für weitere Investitionen aus. Damit leistet sie einen wertvollen Beitrag für den Arbeitsmarkt, gerade in von Abwanderung bedrohten Regionen", so Landtagsabgeordneter Alfred Sauter abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.