Anzeige

Bayerische Landesstiftung fördert Sanierung des Anwesens Frühmeßstraße 18 in Thannhausen

CSU-Landtagsabgeordneter Alfred Sauter
Mit einem Betrag von 30.000 Euro unterstützt die Bayerische Landesstiftung die Eigentümerin Gertrud Zimmermann-Wejda bei der Sanierung des denkmalgeschützten Anwesens in der Frühmeßstraße 18 im historischen Stadtkern von Thannhausen. Dies teilt der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU) mit. Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hatte die Bezuschussung der Maßnahme in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das ehemalige Handwerkerhaus soll nach seiner umfassenden Gesamtinstandsetzung als Vereins- und Veranstaltungshaus genutzt werden. „Einmal mehr leistet die Bayerische Landesstiftung einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung eines bedeutenden historischen Gebäudes in unserer Region“, so Sauter.

Beim ehemaligen Handwerkerhaus in der Frühmeßstraße 18 handelt es sich um einen zweigeschossigen Mitterstallbau mit Satteldach. Das Gebäude wurde im Jahr 1682 errichtet. Für den Bau wurden auch ältere Teile verwendet, die aus dem Jahr 1611 stammen. Das Anwesen gehört damit zu den ältesten Gebäuden in Thannhausen. Die Maßnahme umfasst die Gesamtinstandsetzung des seit langer Zeit leerstehenden Gebäudes, insbesondere die statische Instandsetzung der Fundamente, der Außenwände, des Dachwerks und der Fachwerkwände im Gebäudeinnern. Weiterhin geht es um die Sanierung der Fassaden einschließlich der Fenster, die restauratorische Instandsetzung der Innenräume einschließlich Türenausstattung sowie auch die Umnutzung zum Vereinshaus.
Landtagsabgeordneter Alfred Sauter: „Das Gebäude kann auf eine jahrhundertelange und wechselvolle Geschichte zurückblicken und spiegelt auch ein Stück der Geschichte Thannhausens wider.“ Seit dem Jahr 1995 stand das Gebäude leer. Die bauliche Substanz hat sich seither zunehmend verschlechtert. Nach einer umfassenden Gesamtinstandsetzung soll das Anwesen Frühmeßstraße 18 künftig als Haus für Kunst, Kultur und Brauchtum aus der Region genutzt werden. Insbesondere soll in dem historischen Gebäude der Verein „Kulturinitiative der Schwabengilde e. V.“ seine neue Heimat finden. Im Obergeschoss sollen Archiv und Heimatstube der Sudetendeutschen unterkommen.

Für die Renovierung des Gebäudes in der Thannhauser Frühmeßstraße 18 entstehen Gesamtkosten in Höhe von über 386.000 Euro. Davon sind 270.000 Euro zuwendungsfähige Kosten. Die Förderung der Bayerischen Landesstiftung in Höhe von 30.000 Euro beläuft sich damit auf über 11 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Neben der Bayerischen Landesstiftung beteiligen sich das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Stadt Thannhausen, der Landkreis Günzburg sowie der Bezirk Schwaben an dem Projekt. Ein erheblicher Teil der für die Gesamtinstandsetzung erforderlichen Gelder wird aus Eigenmitteln bereitgestellt.

„Das Anwesen in der Frühmeßstraße 18 befindet sich zwar in Privateigentum, es wird aber künftig öffentlich als Vereins- und Veranstaltungshaus genutzt. Das ehemalige Handwerkerhaus ist an einer der wichtigsten historischen Straßen im Stadtkern von Thannhausen gelegen und besitzt hohe ortsbildprägende Bedeutung. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass sich die Bayerische Landesstiftung an den Kosten der Wiederherstellung des Gebäudes beteiligt“, so Landtagsabgeordneter Alfred Sauter abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.