Anzeige

Viele Besucher beim 10. Energie-Infotag der Lokalen Agenda 21

Auf Einladung des Agenda-Arbeitskreises zeigte Ralf Gebhart vom Pumpenhersteller Biral Landrat Hubert Hafner, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, AK-Sprecher Werner Hensel und Agenda-Beauftragter Christine Hengeler die „Stromfresser im Keller“ und die stromsparenden Alternativen, die hocheffizienten Heizungsumwälzpumpen.
Eine kleine, aber feine Ausstellung, die auf wenig Fläche viel Information und Beratung bietet – so oder ähnlich lautete die Meinung zahlreicher Besucher beim zehnten Energietag der Lokalen Agenda 21 in der Grundschule Südost. Dass so viele Bürgerinnen und Bürger das Informations- und Beratungsangebot wahrnahmen, freute auch die Mitglieder des Agenda-Arbeitskreises, die wie in den Vorjahren die Ausstellung in der Grundschule Südost ausrichteten.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig lobte die Arbeit der ehrenamtlichen „Energietruppe“: „Viele Firmen sind seit Beginn des Energie-Infotages dabei. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Thema Energieeffizienz allen ein großes Anliegen ist.“ Der OB mahnte, dass das Ziel einer energieautarken Stadt nicht erreicht werden könne, „wenn wir weitermachen wie bisher und anstelle fossiler Energielieferanten einfach auf ‚regenerativ’ setzen.“ Das wichtigste Ziel müsse weiterhin die Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen sein: Von Strom über die Sanierung von Altgebäuden bis hin zum Neubau in Passivhaus-Standard. Ins gleiche Horn stieß Landrat Hubert Hafner: „Die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird.“

Aufgeteilt in zwei Themenblöcke lieferten die jeweils gut besuchten Fachvorträge eine Fülle an Informationen. Heizen mit Holz, Einbau einer Wärmepumpe oder eines Mini-Blockheizkraftwerks sowie Möglichkeiten der Wohnraumlüftung waren die wesentlichen Themen des ersten Vortragsblocks. Bei der parallel laufenden zweiten Vortragsreihe standen die Themen Bauen im Passivhaus-Standard und energieeffiziente Altbausanierung mit und ohne Photovoltaik-Anlage im Vordergrund. Bei Detailfragen und individuellen Problemen standen die Vortragenden an ihren Ausstellungsständen den Besuchern Rede und Antwort.

„Nach dem großen Thema Elektromobilität im letzten Jahr war unser Schwerpunktthema dieses Jahr die ‚Hocheffiziente Heizungsumwälzpumpe’“, so Arbeitskreis-Mitglied Johann Briegel, der die Firmenkontakte herstellte. Insgesamt vier Aussteller boten Informationen zur effizienten Heizungspumpe sowie zum hydraulischen Abgleich des Heizungssystems. „Das ist im Sinne der Agenda 21 nachhaltig“, kommentierte Arbeitskreis-Sprecher Werner Hensel.

„Der Energie-Info-Tag ist neben dem erstmals im Herbst 2011 durchgeführten Bauherren-Seminar und der jährlichen Vergabe des Agenda-Preises ein wichtiges Projekt des Arbeitskreises. Aktuelle Infos rund um das Thema Energie – das wollen wir den Interessenten mitgeben“, erklärten die städtische Agenda-Beauftragte Christine Hengeler und Arbeitskreis-Sprecher Werner Hensel.

Besucher, die an den Ständen fleißig die elf Buchstaben des Lösungswortes suchten, können mit ein bisschen Glück einen der elf Preise gewinnen, die die Ausstellerfirmen zur Verfügung gestellt haben. Die Gewinner werden ausgelost und schriftlich benachrichtigt.

Info: Wer Fragen zu den Ausstellern hat oder sich dem Agenda-Arbeitskreis anschließen möchte, kann sich unter Tel. 08221/903-196 (vormittags) oder per E-Mail hengeler@rathaus.guenzburg.de bei der Umweltfachkraft der Stadt Günzburg informieren.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 17.02.2012
myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 04.01.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.