Anzeige

Netzgesellschaft für Erdgas gegründet

Hier fügt sich zusammen, was zusammen gehört: Die Stadtwerke Günzburg und erdgas schwaben gehen eine gemeinsame Kooperation ein: Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer erdgas schwaben, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Stadtwerke-Vorstand Johann Stelzle fügen das neue Logo der Gasnetzgesellschaft Günzburg zusammen. Foto: erdgas schwaben.

Günzburg geht neuen Weg bei der Energieversorgung – Kooperation
zwischen erdgas schwaben und Stadtwerke Günzburg stärkt kommunale Strukturen

Zum 23. Juli 2013 ist die gemeinsame Gasnetzgesellschaft der Stadtwerke mit erdgas schwaben gestartet. Dazu wurden am Dienstagabend die entsprechenden Vertragswerke zwischen Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Stadtwerke-Vorstand Johann Stelzle und dem Geschäftsführer von erdgas schwaben, Klaus-Peter Dietmayer, unterzeichnet.

Die Gasnetz Günzburg GmbH & Co. KG ist nun Eigentümer und Verantwortliche für die Entwicklung des Günzburger Gasnetzes. Die Gaskonzessionen der Großen Kreisstadt wurden dazu für zwanzig Jahre auf diese Gesellschaft übertragen. Für den operativen Betrieb bleibt schwaben netz, die 100% Netztochter von erdgas schwaben, zuständig. Sie ist auch weiterhin Ansprechpartner für die Hausanschlüsse. Dazu wird das Gasnetz an schwaben netz verpachtet.

„Wir setzen auf neue Wege in der kommunalen Energiewirtschaft. Ein erster wichtiger Schritt ist die gemeinsame Gasnetzgesellschaft und diesen gehen wir mit unserem langjährigen Partner Erdgas Schwaben. Das bedeutet für uns Kontinuität und die Fortsetzung einer mehr als 30 Jahre währenden Zusammenarbeit“, betonte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. „erdgas schwaben hat durch flexibel gestaltbare Vertragsinhalte sowie ihre regionale Präsenz überzeugt“, erläuterte Johann Stelzle die Entscheidung. „Die Rückführung der Netze und die daraus zu erwartende Wertschöpfung bleiben in der Region.“

Rekommunalisierung der Energieversorgung

Bereits im November letzten Jahres hatte der Günzburger Stadtrat mit der Vergabe der Gasnetzkonzessionen die Weichen zu einer teilweisen Rekommunalisierung der Energieversorgung gestellt. Danach wurde die Konzession an eine noch zu gründende Gesellschaft vergeben, an der das Kommunalunternehmen Stadtwerke Günzburg zu 51 Prozent beteiligt ist. Weiterer Anteilseigner ist der bisherige Netzinhaber, erdgas schwaben.

Intensive Prüfungen im Vorfeld

„Dem Beschluss waren intensive Überlegungen und Prüfungen vorausgegangen“, berichtet Lothar Böck, kaufmännischer Leiter der Stadtwerke. „Wir fragten uns, inwieweit sich eine kommunale Beteiligung mittelfristig auf die strategische Ausrichtung und auf die Einflussmöglichkeiten der Stadtwerke und der Stadt auswirken könnten.“ Ziel sei die aktive Mitwirkung und Mitgestaltung bei der kommunalen Versorgungssicherheit gewesen, so Oberbürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender Gerhard Jauernig und Stadtwerke-Vorstand Johann Stelzle.

„Uns war klar, dass ein solches Vorhaben nur mit einem erfahrenen und kompetenten Partner realisiert werden kann“, erklärt Böck. „Mit erdgas schwaben haben wir einen Partner an der Seite, der über entsprechendes Know-How verfügt.“

Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer von erdgas schwaben, sieht die Erneuerung der Partnerschaft als Erfolg: „Wir freuen uns über das Vertrauen der Großen Kreisstadt. erdgas schwaben ist ein kommunal getragenes Unternehmen. Durch die Kooperation profitieren alle Beteiligten.“

Für die Günzburger Erdgaskunden ändert sich durch die Umstrukturierung nichts. Sie erhalten Ihre Abrechnungen nach wie vor von erdgas schwaben, da der Netzbetrieb und der Gasvertrieb aufgrund gesetzlicher Vorgaben getrennt abgewickelt werden.


Seit 1980 verfügt Günzburg über ein eigenes Gasnetz, das bis zum heutigen Tag auf eine Länge von 71 Kilometern angewachsen ist. Rund 1900 Hausanschlüsse werden derzeit mit Erdgas versorgt. Die derzeit jährlich abgegebene Leistung entspricht 190.000 Megawattstunden.

Info erdgas schwaben: Aktuell sind 185 Städte und Gemeinden an gut 6.000 km Erdgasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen wie private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben. Erdgas ist heute Wunschenergie Nr. 1: Über 75 % aller Bauherren wünschen einen Erdgasanschluss. erdgas schwaben investiert jährlich 10 Mio. EUR in erneuerbare Energien. Erdgas ist der Partner der erneuerbaren Energien und lässt alle Zukunftsprognosen zu – sei es schwäbisches Bio-Erdgas oder Wasserstoff. erdgas schwaben ist Vollsortimenter im Energieangebot: Erdgas + Bio-Erdgas, Strom + Bio-Strom, Contracting. www.erdgas-schwaben.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2014
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.