Anzeige

Mit Wetterballon bis nach Amerika „gefunkt“

Die Ballon-Station
Beim sogenannten Fieldday-Wochenende in Oxenbronn der Funkamateure des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) Ortsverband Günzburg wurde unter anderem eine Funkverbindung nach Amerika zurückgelegt.
Nachdem der Amateurfunkdienst auch dazu dient Funkexperimente durch zu führen, wurde unter zu Hilfenahme eines Wetterballons ein 30m langer Draht der als Antenne diente in die Höhe gezogen. Dieser Aufwand wurde mit sehenswerten Ergebnissen belohnt. Mit dieser Antenne wurden unter Anderem Verbindung nach Amerika, Spanien Russland und Deutschland in den Betriebsarten „Sprache“, Morsen (CW) und Digital überbrückt.
Als weiteres Highlight stand Baumklettern für jung und alt auf dem Programm. Unter fachkundiger Anleitung des „Baumdoktors“ Udo Kaller und gesichert durch ein Seil konnten sich Mutige in die Baumkronen begeben. Für Kinder war dies natürlich ein riesen Spaß, aber auch der im Rollstuhl sitzende Amateurfunker Thomas Burghart (DO1THB) wagte sich in die Höhe des Baumes.
Zum abendlichen Ausklang gab es Livemusik von Alwin Berger (DO1ASU) der mit seiner Gitarre für Stimmung am Lagerfeuer sorgte.
Der Fieldday der Günzburger Funker war sogar Ausflugsziel befreundeter Funkamateure aus Marktoberdorf, Augsburg und Krumbach.
Am Sonntag Morgen stand dann noch die Teilnahme am Bayerischen Bergfunktag an, und die Clubstation DF0GZ konnte hier auch noch ein paar Punkte verteilen. Gegen Spätachmittag war dann alles wieder vorbei und der Platz frei von Zelten und Antennen.
Reichlich Bilder zum Fieldday gibt’s unter www.do1thb.de zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.