Anzeige

Winterwanderung des Schützenverein Nornheim

Auch heuer fand bei den Nornheimer Schützen am 6. Januar erneut die schon fast traditionelle Winterwanderung statt.


Von der relativ milden Witterung her gesehen passte die Bezeichnung Winterwanderung nicht gerade aber das war kein Grund um nicht zu wandern. Gestartet wurde in Nornheim vom Schützenheim aus zu einer Rundtour in die nähere Umgebung. Zunächst bewegte sich die 18 Teilnehmer starke Truppe in Richtung Reisensburg. Man durchquerte den westlichen Teil des Dorfes um über den Spitzbergweg hinab zum Grund des Cedronbaches zu kommen. Von hier aus ging es dann in westlicher Richtung weiter, an der weitläufigen Lichtung der „Märchenwiese“ vorbei zu den Parkanlagen nördlich vom Bezirkskrankenhaus. Dort befand sich auch unser Etappenziel, der achteckige neuerbaute Pavillon. Hier legte man eine Pause  ein bei der die mitgebrachten Schnäpse zum Ausschank kamen. Zum Aufwärmen brauchte man heuer den sonst üblichen Glühwein nicht. Nach dieser kurzen Rast ging die Wanderung weiter gegen Westen, in Richtung Stadtkern. Sie führte über die Fußgängerbrücke, die die B16 Umgehungsstraße quert und dann weiter entlang der Dillinger-Straße stadteinwärts. An der Abzweigung „Dreirosenberg-Straße“ bog man in diese ein und ging weiter bis zur Abzweigung „Am Weiher“. Durch den Park am Riemwiesengraben entlang der ehemaligen Münzbrauerei und über die Straße „Oberes Erlenbad“ ging die Wanderung weiter zum Fußweg der zur Augsburger-Straße führt. Auf dem Rad und Fußweg der parallel zu dies Straße läuft, ging es dann weiter stadtauswärts bis nach Nornheim. Als man am Schützenheim ankam waren dort gerade auch die Sternsinger unterwegs. Danach ging man noch ins Schützenheim um nach dieser schönen Wanderung gemütlich Kaffee zu trinken und sich dabei, den von den Schützenfrauen gespendeten Kuchen, schmecken zu lassen.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.