Anzeige

Wenn im Königlich Bayerischen Amtsgericht Spanisch getanzt wird- Christine Neubauer begeisterte im Günzburger Forum als spanische Tänzerin.

Das gesamte Ensemble nach der 11. und letzten Veranstaltung. Im roten Kleid Christine Neubauer
 

Den Klassiker, den jeder kennt umzusetzen, das ist sicherlich keine leichte Aufgabe. Die Rede ist vom Königlich Bayerischen Amtsgericht. Doch der Theaterbühne Herwegh aus Wasserburg am Inn ist das grandios im gut besuchten Forum am Hofgarten gelungen. Nicht zuletzt dazu beigetragen haben dürfte Christine Neubauer, die exzellent eine spanische Gräfin spielte.

Beim letzten von insgesamt 11 Gastspielen zeigten die Darsteller noch einmal den Klassiker auf der Bühne.

Zur Geschichte

Das Königreich Bayern anno1910. Der Prinzregent Luitpold hat die Regierungsgeschäfte übernommen. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung und die Industriealisierung wachsen die politische und soziale Unzufriedenheit. Die Industriearbeiter die in Armut leben, wollen soziale Gerechtigkeit, das aufstrebende liberale Bürgertum mehr politische Freiheit.
Auf dem agrarwirtschaftlich geprägten Land scheint alles in altergebrachter Ordnung zu sein. Auch in Kraglfing wo Amtsrichter Zwicknagl streng, aber mit Liebe zu seinen Kragelfingern das Königlich Bayerische Amtsgericht innehat.
Grund für die Verhandlung war eine leicht bekleideten Spanische Tänzerin im lokalen Post Saal. Die Tänzerin wollte ihre leichte Bekleidung immer wieder während der Verhandlung vorführen, was aber abgelehnt wurde. Mancher Männlicher Besucher hätte das bestimmt gerne gesehen.
Der sittenstrenge Kapellenverein um die Realitätenbesitzerswitwe Reischl empören sich darüber, die Männer um den Postwirt um Bürgermeister Machl bitten um Nachsicht.Die Realitätenbesitzerswitwe wird wegen ihrer " Großen Klappe" zu 10 Mark Ordnungsgeld verwarnt.
Nachdem sich Obergerichtsrat Sterzinger vom Justizministerium zur Verhandlung ansagt und eine Eilverhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses duchsetzt, ahnt Zwicknagl Ungemach.
Als die umstrittene Spanische Gräfin, die eine Schwester der Tänzerin ist auftaucht, wird erst deutlich was dieser Fall für ein politische Dimension annehmen wird.
Der Obergerichtsrat Sterzinger ist ihr größter Feind und beide nutzen den Gerichtssaal als " Kampfplatz". Sowohl die Tänzerin als auch die spanische Gräfin führten im Gerichtssaal sehr zur Freude des Auditoriums den Tanz im Gerichtssaal auf. Als dann noch der Justizbeamte als Zeuge mit dem Namen " Ludwig Thoma" auftauchte, muß Amtsrichter Zwicknagl ganz schön Tief in die Trickkiste greifen, das wieder Ruhe einkehrt.
Das knapp zweieinhalb Stündige Theaterstück sorgte für viel Erheiterung, nicht zuletzt die Schauspielerin Christine Neubauer dürfte dazu beigetragen haben. Sie verkörperte wie keine zweite die Spanische Gräfin, die mehrere Namen hatte. Die gebürtige Münchnerin die jetzt bereits wieder auf dem Weg zu den Traumschiff Dreharbeiten ist,achtet sehr darauf das die Drehbücher sie schauspielerisch fordern.
Doch nicht nur Christine Neubauer bot eine grandiose Leistung, auch die Ensemblemitglieder boten eine ganz große Schauspielerische Leistung.Chapeau ganz große Leistung, die auch beim Auditorium gut ankam. Der Applaus sprach eine Sprache für sich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.