Anzeige

Wenn der Kater aus dem Turm geholt wird- Bilder von der "Katerbefreiung"

Der Sonntag ist der Tag der Katzenmusik, der Tag der offiziellen Fasnetseröffnung. Mittags wird der Rolli nach einjähriger Gefangenschaft mit den ihn gebührenden Ehren aus dem Romäusturm befreit und übernimmt dann sofort das närrische Zepter. Die Zentralfigur der Katzenmusik ist der Kater MIAU.

Sein Erscheinungsbild wurde als Zeitungskopf vom Villinger Kunstmaler Karl Kaiser geformt. Ihm gleicht in der Aufmachung die lebende Figur, die am "Fasnetssundig" aus dem Romäusturm geholt wird. Der Kater auch Rolli genannt, wird im Zug mitgeführt, ist das Wappentier und Symbol des fasnachtlichen Trubels im Stile der Katzenmusik. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts begann das sogenannte niedere Volk seine eigene Fasnacht zu feiern, was von den gehobenen Bürgerschichten vorbehalten war. Das ganze zeichnete sich aber mehr durch wildes Treiben als durch Fröhlichkeit aus. Der Grundstein der heutigen Katzenmusik legten die aus dem Kriege 1870/71 zurückgekehrten Soldaten, die nach ihren ernsten Erlebnissen, von dem Bedürfnis beseelt waren, die Ihnen von Ihren Vätern und Großvätern übernommenen Bräuche unverändert oder in der von ihr abgewandelten Form fortzusetzen. Bis heute halten die Villinger an Ihrem Brauch fest. Ich habe diese Katerbefreiung im Villinger Riet mit der Kamera begleitet.

QUELLE:BÜCHER  S´goht degege und D´VILLINGER FASNET ZUSAMMENGESTELLT

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.