Anzeige

Wenn der Hannes in der Amtsstube auf dem Barhocker des " Ochsen" sitzt- Zweimal fast ausverkauftes Haus im Günzburger Forum- Grandiose Herr Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle

Wenn sie in der Stadt auftauchen, dann heisst es zeitig Karten kaufen.Nicht anderst war es in Günzburg. Aber die Karten sind wirklich jeden Cent wert.
Seit 1995 wird Hannes & der Bürgermeister in der Komede Scheuer Mäulesmühle im Siebenmühlental bei Leinfelden Echterdingen mit dem Komikerduo Albin Braig& Karlheinz Hartmann aufgeführt.

Jeweils Montags und Dienstag geht es dann auf die Bühnen der Hallen im Süddeutschen Raum . Fester Bestandteil sowohl der Bühnentournee als auch der Fernsehaufzeichnung ist Herr Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle.Die Mundartmusiker gestalten die Pausen der einzelnen Szenen auf meist Improvisierten Musikinstrumenten.
Nicht anderst war es in Günzburg im Forum am Hofgarten. Zwei Aufführungen waren bis auf einige Plätze ausverkauft. Und was das Auditorium geboten bekam, war Komik, Spaß und Freude vom Feinsten. Die Besucher konnten ihre Sorgen für einige Stunden vergessen. Die Sketche waren vom feinsten. Im ersten Sketch war der Bürgermeister zwar anwesend aber nicht da. Dafür das er nicht da war, verlief das Gespräch ziemlich laut.Hannes hat sich beim IVOK Internationalen Vatikanischen Olympischen Komitee beschwert, weil er vom Pfarrer eine bekam. Begeistert waren auch Herr Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle. Sie spielten die bekannten Lieder der Mäulesmühle sangen zum Teil um die Wette Herzzereißend und sangen Vierstimmig. Und das war ganz ganz großes Kino.
In einer weiteren Szene verbringt der Bürgermeister mit Hannes seinen Urlaub am Machtnixschaffnixsee, angelten in einem Eimer, und Hannes kaufte auf Kosten des Bürgermeisters Vesper während die Frau des Bürgermeisters mit ihrer Schwester im Urlaub ist. Kommentar von Hannes. Man sollte nie ohne Kratzbürste in den Urlaub gehen.
In einer weiteren Szene hat der Bürgermeister neue Stühle bestellt. Die alten wurden abgeholt und die neuen ließen auf sich warten. Hannes wäre nicht Hannes wenn er nicht eine Lösung gefunden hätte. Der Bürgermeister bekommt einen Stuhl aus der ersten Klasse einer Schule, und Hannes hat sich einen Barhocker aus dem Ochsen gesichert.Dies gefiel dem Bürgermeister gar nicht. Erzürnt hat ihn auch das es in Schriedingen eine gemischte Sauna gibt, und auch die Gattin des Bürgermeisters die Sauna benutzt.Mit einem Feinstaubsauger schafft es Hannes den Bürgermeister von einem Date mit einer jungen Frau fernzuhalten, da Hannes alles aufgesaugt hat, was im Weg war. " Des wär au was für Stuttgart". Man muss sich immer wieder wundern wo sie die Gags nur her nehmen. Jeder Satz ein Lacher, so könnte man es kurz sagen. Und Herrn Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle dazu. Mehr kann man eigentlich nicht wollen. Doch das sie Günzburg wieder einmal/ zweimal beehren. Die Lachmuskeln und die Besucher werden es danken. Grandios.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.