Anzeige

Welt-Premiere: Magier Florian Zimmer in der „Todeskralle“ Spektakuläre Illusions-Show, bei Möbel Inhofer in Senden Eintritt frei!

Florian Zimmer geht in die Todeskralle (Foto: Agentur)
Am Samstag, den 31. August wird der Ulmer Magier und Shooting-Star Florian Zimmer zum ersten Mal seiner Illusions-Show „Florian Zimmer in der Todeskralle“ vorführen. Die spektakuläre Show beginnt um 15 Uhr auf dem Parkplatz von Möbel Inhofer in Senden, der Eintritt ist frei.

Radio 7 holt den Ulmer Weltstar Florian Zimmer zurück in seine Heimat. „Ich freue mich, endlich wieder einmal in meiner Heimatstadt auftreten zu können. Vor allem mit einem Trick, den ich bisher noch nie live gezeigt habe. Und nachdem der Eintritt frei ist, hoffe ich auf viele, viele Zuschauer!“, so der Magier. Bei der Welt-Premiere seines neuen Tricks wird Florian Zimmer in eine Zwangsjacke eingenäht und kopfüber an den Beinen gefesselt in einer Kralle in die Luft gezogen. Die Kralle ist über ein Seil an einem Kran befestigt. Der Magier hat nur 60 Sekunden Zeit, sich zu befreien und in den rettenden Wassercontainer zu springen, bevor die Todeskralle zuschnappt und ihn zerquetscht.

Coolster Magier der Welt
Eine Offenbarung für Bob Fitch, den Regisseur des Magiers David Copperfield, für Siegfried & Roy inspirierend und hoch kreativ und ein sprachloser Michael Jackson nach einer Privatvorstellung – alle schwärmen von Florian Zimmer, dem neuen deutschen Magiewunder und ziehen ihren Hut vor dem 30-Jährigen Ulmer Shooting-Star.
Zu den besten Magiern der Welt zu gehören ist Florian Zimmer zu wenig, er will der beste werden. Der „Golden Lion Award“ den ihm Siegfried & Roy 2007 in Las Vegas überreichten, war nur eine Zwischenstation auf dem Weg zur Pole-Position, die zahlreichen anderen Auszeichnungen aus dem In- und Ausland stehen für die hohe Wertschätzung, die ihm Fans und Kollegen weltweit entgegenbringen.
Zimmer entwickelt seine Illusionen selbst, er bedient sich nicht bei den diversen Wundertüten anderer Kollegen, er hat den Ehrgeiz selbst den Maßstab zu setzen. Manche Tricks brauchen von der Idee bis zur Umsetzung mehr als zwei Jahre und was er während der letzten Jahre auf die Beine gestellt hat war spektakulär: Sein Graffiti-Sprayer-Act gilt weltweit als konkurrenzlos, ebenso sein spektakulärer Entfessselungs-Auftritt, während dem er in eine Zwangsjacke gefesselt sich aus einer brennenden Holzkiste
vor einem herab stürzendem Monster-Truck rettet. In einer ausrangierten Fabrikhalle in Süddeutschland verbringt er unendlich viel Zeit und arbeitet abgeschottet von der Öffentlichkeit an neuen spektakulären Illusionen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.