Anzeige

The Chemical Brothers - der schnellste Remix der Welt

(Foto: Agentur)
Am 12. April ist es endlich soweit: The Chemical Brothers veröffentlichen ihr neues Studioalbum „No Geography“. Die Wartezeit wird noch mit dem schnellsten Remix der Weltüberbrückt: „WGTT15000BPM F1 NEEEUM MIX“, einem Remix von „We Got To Try“, den man sich hier anhören kann:


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


An einem Punkt während der Aufnahmen zu “No Geography” haben Tom Rowlands und Ed Simons den Reset-Button gedrückt. Es begann mit dem Bau eines Studios im Inneren des eigentlichen Studios – einem winzigen Raum, der alles beinhaltete, was sie bereits zu den Aufnahmen ihrer ersten beiden Alben benutzten. Equipment, das das innerhalb der letzten 20 Jahre auf Toms Dachboden Staub angesetzt hatte. Dieser spezielle Raum hat ihnen die Freiheit gegeben, auf eine Art Musik zu kreieren und ihre Geschichte zu erzählen, wie sie es seit Jahren nicht mehr machen konnten.

Wo immer es möglich war, haben sie Dinge anders als sonst gemacht oder einfach auf sich zukommen lassen. Songs entstanden um die Vocal samples herum, wurden eng mit der Musik verbunden von der Tom und Ed sich führen ließen. Dialog-Fetzen aus einem Dial-A-Poem Projekt aus den 60ern wurden ausgewählt, die die Stimmung im Studio reflektierten. Einige Songs wurden direkt am Publikum getestet als sie 2018 mit ihrem Live-Set auf Tour waren (darunter zwei Shows im Alexandra Place, die größte UK Headliner Show der Band bis heute) und in ihr reguläres DJ Set aufgenommen.



Das daraus entstandene Album ist ein musikalischer Befreiungsschlag, eine Platte, die neben “Exit Planet Dust”, dem Debüt des Duos standhalten kann, genauso wie neben „Further“, dem psychedelischen Klassiker aus dem Jahr 2010 - beides Meilensteine in der Geschichte der Chemical Brothers. Und so wird auch “No Geography” ein weiterer Eckpfeiler in ihrer musikalischen Geschichte sein.



“No Geography” enthält neben den bereits veröffentlichten Tracks “Free Yourself” und “MAH” (“a short & bloody ride into our modern media psychosis” The Guardian) auch die aktuelle Single “Got To Keep On”. Einige der Tracks auf “No Geography” enthalten Vocal Features der norwegischen Sängerin Aurora, die Teile des Albums in enger Zusammenarbeit mit der Band geschrieben und in deren Studio aufgenommen hat. Der Song

“Eves Of Destruction” entstand mit dem japanischen Rapper Nene.





“No Geography” tracklist:



1. Eve Of Destruction

2. Bango

3. No Geography

4. Got To Keep On

5. Gravity Drops

6. The Universe Sent Me

7. We’ve Got To Try

8. Free Yourself

9. MAH

10. Catch Me I’m Falling




Wie bereits angekündigt werden The Chemical Brothers dieses Jahr im Anschluss an ihre Album-Veröffentlichung, ihre Musik bei einer Reihe von Arena-Shows und Festivals dem ganz großen Publikum präsentieren:



11.Mai Corona Capital Guadalajara Festival, Mexico

12. Mai Arena, Mexico City, Mexico

15. Mai The Shrine, Los Angeles, USA

16. Mai The Greek Theatre, Los Angeles, USA

17. Mai Bill Graham Civic Auditorium, San Francisco, USA

24. Mai All Points East Festival, Victoria Park, London

11. Juli Mad Cool Festival, Madrid, Spain

13. Juli NOS Alive Festival, Lisbon, Portugal

21. Juli Deichbrand Festival, Cuxhaven, Germany

24. August Creamfields, Daresbury, UK

21. November Leeds First Direct Arena, UK

22. November Manchester Arena, UK

23. November Glasgow The SSE Hydro, UK

28. November Cardiff Motorpoint Arena, UK

29. November Birmingham Arena UK
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.