Anzeige

Tag des offenen Denkmals in Günzburg: Romantik, Realismus, Revolution (Das 19. Jahrhundert)

Wann? 11.09.2011 11:00 Uhr bis 11.09.2011 17:00 Uhr

Wo? Stadt, 89312 Günzburg DEauf Karte anzeigen
Prämierung des Wettbewerbs "Details sind keine Kleinigkeiten" um 11.00 Uhr im Rokokosaal/Heimatmuseum
Günzburg: Stadt | Sonntag, 11. September, 11.00 bis 17.00 Uhr

Prämierung des Schülerwettbewerbs "Details sind keine Kleinigkeiten" (11.00 Uhr, Rokokosaal/Heimatmusem, Rathausgasse 2)

Oberbürgermeister Jauernig überreicht Urkunden udn Preise an Günzburger Grundschulklassen. Alle eingereichten Arbeiten sind ausgestellt.
Anschließend findet ein Rundgang durch die Altstadt mit Stadtarchivar Walter Grabert M.A. zu den Gebäudedetails aus dem Wettbewerb statt.

Café "Klein-Wien", Unterhaltung mit romantischen und revolutionären Liedern (14.00 bis 17.00 Uhr, Museumshof, Zugang von der Rathausgasse

Bewirtung der Altstadtfreunde e.V. im Schanigarten mit typischen Wiener Mehlspeisen. Mit diesem für Wien typischen urbanen Gastgarten wird an die Zeit der Habsburger Herrschaft in Günzburg erinnert.

Romantisches und Revolutionäres auf dem Leierkasten, vorgetragen von Adrian Oswalt.

Was damals geschah, haben Bänkelsänger mit ihren Leierkästen aufgegriffen, oft in parodistischer, frecher Weise. Sie gaben als eine Art Zeitungssänger die aktuellsten Nachrichten musizierend weiter und reagierten mit ihren Liedern auf politische Ereignisse.

Auf den Spuren Napoleons in Günzburg (15.00 bis 17.00 Uhr, Treffpunkt zur Führung: Tourist-Information, Schlossplatz

Der Ulmer Historiker Thomas Schuler, Autor des neuen Buches „Napoleon in Bayern“, begleitet Sie auf einer spannenden Zeitreise ins Jahr 1805 und wird vor Ihrem inneren Auge die Ereignisse von vor rund 200 Jahren wieder lebendig werden lassen.

Das Ende der Habsburgherrschaft. Der 9. Oktober 1805 bedeutete für die Geschichte Günzburgs einen tiefen Einschnitt. Vor den Toren der Stadt tobte ein wütendes Gefecht der napoleonischen Armee, welches das Ende der Habsburgherrschaft einleitete, die auf den Tag genau 504 Jahre gedauert hatte.

Organisation: Unterer Denkmalschutzbehörde Günzburg (www.guenzburg.de)
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 19.08.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.