Anzeige

Skulptur von Georg Baselitz in Berlin zu sehen

(Foto: Agentur)
Seine Bilder, Skulpturen und Grafiken hängen weltweit in den wichtigsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Georg Baselitz ist weiterhin einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands, dessen Werke Höchstpreise auf dem internationalen Kunstmarkt erzielen. Gerade erst wurde seine 2014 geschaffene Bronze „Zero Mobile” auf der Frieze Art Fair in London für 1,1 Millionen Euro verkauft, Wenn das nicht Grund genug ist, sich eine der umfangreichsten Sammlungen seiner Kunst anzuschauen? Das art’otel berlin mitte zeigt 328 Baselitz-Werke – und das sogar kostenlos! Jeden Dienstag lädt das Kunst- und Lifestylehotel im Herzen Berlins zur „art tour“ durch die Sammlung ein.

Bei den exklusiven Führungen durch das Hotel lernen Kunstinteressierte zunächst den Lebenslauf von Georg Baselitz und die von ihm verwendeten Materialien und Techniken kennen. Geboren wurde er 1938 als Hans-Georg Kern im kleinen Dorf Deutschbaselitz bei Dresden. Es folgten Kindheit und Jugend in der DDR, ab 1956 das Studium an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst. Schon ein Jahr später flog er wegen „politischer Unreife“ von der Universität und ging nach West-Berlin, wo er sein Studium fortsetzte und – zum Teil durch pornografische Skandale wie seine 1963 eröffnete Ausstellung „Die große Nacht im Eimer“ – auf sich aufmerksam machte. In den 1970er Jahren schaffte Baselitz den Durchbruch mit seinen Bildern, die er um 180 Grad dreht und auf den Kopf stellt. Diese Werke waren eine Sensation am Kunstmarkt und machten ihn weltberühmt.
Die permanente Ausstellung zeigt 328 Radierungen, Grafiken und Originale
Radierungen aus dieser Phase seines Schaffens sind auch bei der art tour durch das art’otel berlin mitte zu sehen. Beispielsweise im 4. Stock, wo Werke aus der Mappe „Hütten” gezeigt warden. Die Sammlung verfügt über insgesamt 328 Radierungen, Grafiken und Originale, die auf die 109 Zimmer und die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Flure, Bar und das Restaurant verteilt sind. Schon im Eingangsbereich werden die Gäste von drei großformatigen Linolschnitten empfangen, darunter mit dem „Seeadler” ein Motiv, das in Baselitz’ Werk immer wieder auftaucht. Zu den Highlights der Führung zählen ganz sicher auch die vier Holzschnittmotive mit Fußabdrücken in der Lobby sowie die Suite 501, in der Baselitz und seine Frau eine Zeit lang während ihrer Berlin-Besuche übernachtet haben.
Das art’otel berlin mitte ist ein Hotel wie ein Museum
Hotel Manager Hans de Waart: „Wir sind sehr stolz auf unsere einzigartige Sammlung und möchten so viele Menschen wie möglich daran teilhaben lassen. Für unsere Hotelgäste fühlt es sich an, als wenn sie in einem Museum übernachten. Aber nicht nur unsere Gäste haben die Möglichkeit, ganz viel über den Künstler Georg Baselitz und seine Werke zu erfahren. Unser Haus und unsere Sammlung stehen jetzt jeden Dienstag allen Kunstinteressierten offen.“
Die „art tour” im art’otel berlin mitte und Ermelerhaus finden immer dienstags um 18:00 Uhr statt. Treffpunkt ist das „Upside Down Bar & Restaurant” im art’otel berlin mitte, Wallstraße 70-73, 10179 Berlin. Besuch und Teilnahme an der Führung sind kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.