Anzeige

Sei Fair! Am Fairen Markttag am 17. Juli sind in Günzburg wieder mal die Fairen Produkte der Star

Bereits 2016 gab es einen Marktstand in der Fairen Woche. Am Dienstag, 17. Juli, ist wieder Fairer Markttag in Günzburg. (Foto: Jutta Kaufmann/ Stadt Günzburg)

Am 17. Juli gibt es in Günzburg wieder einen Fairen Markttag. Die Stadtverwaltung und die Lenkungsgruppe „Fairtrade“, Schulen sowie der Weltladen bereiten einen Tag vor, bei dem Faire Produkte der Star sind.

„Uns geht es am Fairen Markttag nicht darum, einfach Faire Produkte zu verkaufen. Es geht darum, über die Herstellung der Fairen Produkte zu informieren, bzw. die Unterschiede zu herkömmlichen Verfahren aufzuzeigen“, sagt Sylvia Schilling von der Stadt Günzburg und der Lenkungsgruppe „Fairtrade“.

Dr. Angelika Fischer, die Sprecherin der Lenkungsgruppe, erklärt: „Viele Produkte, die wir täglich verwenden, wie z.B. Kaffee, Tee oder Reis, wachsen nicht bei uns. Aus diesem Grund können sie nicht das Siegel „regional“ tragen. Verbraucher können aber mit dem Kauf fair produzierter Ware einen Beitrag für ein besseres Leben der Menschen in den armen Ländern der Welt leisten. Das bedeutet, die Menschen, die sich um unseren Kaffee, Tee, unsere Schokolade und vieles mehr kümmern, werden fair bezahlt und können unter besseren Bedingungen arbeiten. Das ist fair oder?“

An einem Marktstand auf der Höhe des Guntiabrunnens verkaufen folgende Beteiligte von 8 bis 12 Uhr Faire Produkte: - Die Montessori-Schule verkauft Honig von den Schulbienen und informiert über die Herstellung von Honig - Die Maria-Theresia-Mittelschule verkauft Marmelade von Früchten aus dem Schulgarten und informiert zum Thema Papier- und Plastikverbrauch - Der Weltladen verkauft Reis, Couscous, Zucker, Orangensaft, verschiedene Teesorten, Günzburger Kaffee (bio, fair und in Günzburg geröstet), Süßigkeiten und Gewürze

Das Dossenberger Gymnasium führt ein Theaterstück über Fairen Kakao auf und informiert über die Fairen Bälle in Günzburg.

Die Schülerinnen und Schüler der Dominikus-Zimmermann-Realschule haben sich auch etwas Spezielles einfallen lassen: Sie ersetzen von 10 bis 22 Uhr das Servicepersonal der Eisdiele „Numero Uno“. Sie verzichten auf eine Bezahlung. Anstatt dessen wird das faire Eis (Vanille, Schokolade, Banane und Mango) an diesem Tag günstiger verkauft.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich auf den Fairen Markttag: „Der Tag passt mit dem Verkaufsstand perfekt zu unserer Stadt mit unserer Auszeichnung ‚Faire Stadt‘. Das Besondere daran ist, dass sich Günzburger, vor allem unsere Schülerinnen und Schüler, mit den Themen Fairer Handel, Regionalität von Produkten, mit Bio-Produkten
beschäftigen und ihr gelerntes Wissen weitergeben. Dadurch werden die Produkte zum Star und der Tag wirklich nachhaltig.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.