Anzeige

ROCK WOLVES-Ehemaliger Scorpions Drummer Hermann Rarebell weiss wie man mit einer tollen Band Musik macht.

(Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)
Kein Zweifel, Rock Wolves lassen weder Fragen noch Wünsche offen. Bereits der Bandname signalisiert unmissverständlich, wohin die Reise geht: klassische Rockmusik, melodisch, kraftvoll, modern, abwechslungsreich, mit wohltemperiertem Härtegrad und sicherem Gespür für griffige Hooks. Diese Band weiß, wie man´s richtig macht, denn mit Herman Rarebell, Michael Voss, Jürgen Breforth und Arno Baum (seit 2017 für Stephan „Gudze“ Hinz) bestehen Rock Wolves aus vier der renommiertesten deutschen Rockmusiker der zurückliegenden 40 Jahre. Ihre Mission ist musikalisch ebenso eindeutig wie textlich, mit großen Emotionen aber auch klaren Worten zum aktuellen Zeitgeschehen. Am 28. Oktober 2016 erschien über Steamhammer/SPV ihr Debütalbum als CD, LP und Download, bereits am 9. September 2016 kam die erste Single auf den Markt: ´Rock For The Nations` war der Startschuss für ein vielversprechendes Werk, das den zeitlosen Rock ins Bewusstsein zurückbringen will. Auch ohne hellseherische Fähigkeiten lässt sich prognostizieren: Dieses Vorhaben wird gelingen!

Entstanden ist die Idee zu Rock Wolves im Herbst 2015 während einer Tournee von Temple of Rock, der aktuellen Band von Michael Schenker, zu der Rarebell und Voss seit fünf Jahren gehören. Als Drummer und Songwriter der Scorpions war Herman Rarebell von 1977 bis 1996 an acht ihrer Studioalben maßgeblich beteiligt, darunter Klassiker wie Lovedrive, Blackout oder Love At First Sting. Gitarrist/Sänger Michael Voss hat erstmals ab den 1980ern mit Bands wie Mad Max oder Casanova für Aufsehen gesorgt und ist an Temple Of Rock nicht nur als Frontmann, sondern auch als Songschreiber und Produzent beteiligt. Mit Schenkers Ankündigung, Konzert-technisch in den kommenden Monaten kürzer treten zu wollen, öffnete sich für die beiden ein Zeitfenster, um eine gemeinsame neue Band zu gründen.

Diese Vielfalt an Ideen und die geradezu überschäumende Spielfreude der Band spiegeln sich in jedem der elf Songs ihres Debütalbums wider. Straighte Rocknummern, wie die erste Single ´Rock For The Nations`, das von einem Shuffle-Groove angetriebene ´Surrounded by Fools`, das schnelle ´Out of Time` oder ´The Lion Is Loose` mit seinen packenden Live-Qualitäten, aber auch die an AC/DC oder Bad Company verweisende Nummer ´I Need Your Love` sind reinrassige Rocktracks, die direkt in Bauch und Beine gehen, aber auch – wie es sich für ambitionierte Rockmusik gehört – den Finger in die Wunde legen. „Anstatt die Welt pausenlos mit Panzer und Waffen zu beliefern, sollten wir Deutschen lieber gute Rockmusik exportieren“, erklärt Rarebell die Botschaft von ´Rock For The Nations`. Nicht weniger kritisch fällt der Text zu ´Surrounded By Fools` mit seiner Warnung vor skrupellosen Politikern aus. Rarebell: „Man darf sich von ihren bunten Wahlkämpfen nicht blenden lassen. Solche Politiker können ihren Ländern den Krieg bringen.“

Natürlich wäre ein vielseitiges Rockalbum unvollständig, gäbe es nicht auch zwei oder drei ruhigere Nummern mit weniger heiklen Themen. Mit ´Nothing´s Gonna Bring Me Down` ist Rock Wolves eine auffallend moderne Ballade gelungen, die so oder ähnlich auch von Lenny Kravitz hätte stammen können. Apropos: Der tiefmelodische Track ´What about Love` stammt im Original von Jim Vallance, feierte seinen größten Erfolg jedoch 1985 mit Heart, die mit ihm stattliche 18 Wochen lang Platz 1 der Billboard-Charts verteidigten. „Wir haben unsere Neufassung höchstpersönlich von Jim Vallance absegnen lassen. Jim meinte nur: ´Eure Version ist sogar noch besser als meine Vorlage, so go for it`“, erzählt Rarebell.

Die Messlatte für eine derartig hochkarätig besetzte Band ist zwar hoch, aber auch heute noch kann eine tolle Rockscheibe wie das Debüt der Rock Wolves die Charts erobern. Denn Qualität setzt sich immer durch, und wie es heißt bei Hermann Hesse so treffend: ´Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne`. Dem Zauber dieser neuen Formation wird man sich kaum entziehen können.

Seit 2017 neu in der Band:

Arno Baum

- Bass
Geboren 1959
Erste Ausbildung an Gitarre und Schlagzeug
Startet Ende der 70er Jahre als Schlagzeuger in verschiedenen “Neue Deutsche Welle” Bands, z.B., BASTA
Schlagzeuger u.a. bei Roberta Kelly in den 80ern und der DAVY OZ Band in den 90ern
Verschiedene zusätzliche Projekte, z.B. eine All-Star-Cover Band aus Münchner Musikgrößen und TV-Auftritte mit Robin Gibb (Bee-Gees)
Fand die Liebe zum Bass letztlich erst in diesem Jahrtausend
Bassist für z.B. dIE fRISCHEN fISCHE, Hermann Rarebell (Ex-Drummer SCORPIONS/Herman Ze German and friends), Bobby Kimball (Ex-Toto), John Parr (St. Elmo’s fire), ACOUSTIC FEVER, DRÖHNLAND
Arno verwendet Musicman-Bass, MarkBass/Phil Jones Amplification, Boss-Effect Pedals

Juergen Breforth

- Rhythm Guitar & Backing Vocals

Der geborene Münsteraner Juergen Breforth gründete 1982 die Band MAD MAX, mit der er zahlreiche Alben aufnahm und weltweit Konzerte gibt, u. a. in Brasilien und auf dem berühmten ROCKLAHOMA Festival in den USA sowie in WACKEN und dem legendären BANG YOUR HEAD FESTIVAL!

Darüber hinaus schreibt er zusammen mit seinem Songwriting Partner Michael Voss Titel für viele nationale und internationale Künstler.

Juergen ist Endorser der schwedischen Gitarrenmarke HAGSTROM (aktuelles Modell FANTOMEN) und der VOX AC 30 Gitarrenverstärker.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
7.634
Mike Zehrfeld aus Langerringen | 12.09.2017 | 18:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.