Anzeige

Peter Horton& Sigi Schwab kommen nach Burgau- Ein Interview mit den Künstlern

Ein Interview mit Peter Horton& Sigi Schwab (Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)
Sie sind zwei große Musiker, die leider von der großen Medienlandschaft nicht so in den Mittelpunkt gerückt werden. Am 26. April sind die beiden großen Musiker, von denen jeder eine Klasse für sich ist in der Burgauer Kapuzinerhalle zu Gast. Ich habe im Vorfeld ein Interview mit den beiden Künstlern geführt. Tickets gibt es im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

Thomas Rank: Peter Horton, Sie waren bereits mit Herbert von Karajan auf der Bühne. Wie war das für sie? Wie haben sie diesen großen Meister erlebt?

Peter Horton:Damals war ich 14, und es war beeindruckend, im weltberühmten Wiener Musikvereinssaal mit den Wiener Philharmonikern und Karajan zu musizieren.


Thomas Rank: Sie haben mit Weltstars wie den Bee Gees oder David Bowie zusammengearbeitet. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Peter Horton:Mit Robin Gibb von den Bee Gees habe ich in London im privaten Umfeld, nämlich bei ihm zu Hause musiziert. Mit David Bowie stand ich in Malta auf der Bühne und bei einem gemeinsamen Konzert auf dem Start- und Lande-Deck eines der grössten amerikanischen Flugzeugträgers. Und in London schrieben wir an einem gemeinsamen Stück und ich spielte auf einem von ihm inszenierten Hippie-Festival unter anderem ein Werk von J.S. Bach.

Thomas Rank: Wie haben sie diese Zusammenarbeit erlebt?

Peter Horton:Als eine faszinierende begegnung

Thomas Rank: Sie haben mit 28 Jahren erst begonnen Gitarre zu studieren. Wie sah dieses Studium aus?

Peter Horton:Ich habe in Stuttgart angefangen, habe dann Ostberlin, sowie in Cordoba und Rio de Janeiro wertvolle Begegnungen mit großen Könnern gesucht und gefunden.

Thomas Rank: Sie kommen ja jetzt mit Sigi Schwab nach Burgau. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Peter Horton:Sigi Schwab war nicht nur ein großes Vorbild, sondern durch seine überragende Elitenerfahrung genaugenommen mein eigentlicher Nestor.

Thomas Rank: Wie lange haben sie an dem Programm gearbeitet?

Peter HortonUnsere großen Erfolge als Duo etwa 1980 haben tausende Fans geprägt, die uns immer wieder Impulse in die Seele frästen, doch wieder loszulegen. Das haben wir jetzt mit zwei außergewöhnlichen Superkollegen verwirklicht, nämlich mit Andreas Keller am Schlagzeug und Tommi Müller am Bass.

Thomas Rank: Was werden die Besucher zu hören bekommen?

Peter Horton:Neue zündende Werke von uns beiden und einige unserer populärsten „Klassiker“ von damals.

Thomas Rank: Spielen sie in größeren oder in kleineren Hallen lieber?

Peter Horton:Wir lieben beide Varianten.

Thomas Rank: Wie wurden ihre Shows bisher angenommen?

Peter Horton:Mit grosser Freude auf allen Seiten. Lebendige, handgemachte Musik ist heute immer noch etwas Besonderes, das wird uns stets fulminant bestätigt.











Thomas Rank: Sie haben Gitarre und Kontrabaß an der Musikhochschule Mannheim studiert. Wie lange war dieses Studium?

ERSTAUNLICH LANGE, ZUGEGEBENERMASSEN HABE ICH IMMER ZWISCHEN GITARRE UND KONTRABASS HERUMGEEIERT.
MIR WAR MEIN SPÄTERER WEG NOCH VÖLLIG UNKLAR.

Thomas Rank: Sie haben 15 Jahre nur als Studiomusiker gearbeitet. Was ist Ihnen lieber. Im Studio nur CD`S aufnehmen oder der Kontakt zu den Fans?

SIGI SCHWAB:15 JAHRE MIT DEN BESTEN ZU SPIELEN WAR EINE FANTASTISCHE SCHULE, ABER DANN ÜBERWOG DIE SCHLICHTE SEHNSUCHT
SICH DEM PUBLIKUM ZU STELLEN!

Thomas Rank: Sie haben mit den großen des Jazz zusammengearbeitet. Wolfgang Dauner Charlie Mariano oder die Kings Singers um nur einige zu nennen. Können sie etwas über die Zusammenarbeit erzählen?

SIGI SCHWAB:JEDER DIESER GROSSEN BRINGT JA EINEN EIGENEN KOSMOS MIT. DEN AUS DER UNMITTELBAREN NÄHE STUDIEREN ZU KÖNNEN, WAR EIN AUSGESPROCHENES
PRIVILEG.

Thomas Rank. Sie kommen mit Peter Horton & einer Band nach Burgau. Wie viele Konzerte haben sie zusammen gespielt?

SIGI SCHWAB:ALS DUO HABEN WIR MEHERE JAHRE SPIELERFAHRUNG, ALS QUARTETT IST ALLES NOCH SPONTANER, FRISCHER ,AUFREGENDER!

Thomas Rank: Wann wurde die Idee für diese Art von Konzerten geboren?

SIGI SCHWAB:ES WAR DIE LOGISCHE FORTSETZUNG UNSERER DAMALIGEN ARBEITEN: EIGENTLICH WAR IN RIO SCHON EIN STUDIO GEBUCHT, BEVOR WIR UNS DANN DOCH UNTERSCHIEDLICHEN PROJEKTEN ZUWANDEN.

Thomas Rank: Warum sollte man diesen Abend unbedingt miterleben?

SIGI SCHWAB:EIN UNVERFÄLSCHTES MUSIKERLEBNIS, ETWAS , DAS UNS DIE MEDIEN HEUTE IM ALLGEMEINEN VERWEIGERN.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 20.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.