Anzeige

Opernfestspiele Heidenheim! Extra: Die Jazzfrühstücke 2019 – viermal „Jazz trifft Brunch“ am Sonntag

Jazzfrühstück mit dem Alexander Bühl Sextett bei den Opernfestspielen Heidenheim (Foto: Oliver Vogel)
Schon im vierten Jahr ihres Bestehens sind die Jazzfrühstücke aus dem Extra-Programm der Opernfestspiele Heidenheim nicht mehr wegzudenken: Die Reihe hat sich zu einem regelrechten Geheimtipp entwickelt und bietet den Besuchern die Möglichkeit, junge und etablierte Jazzmusiker*innen bei leckerem Essen und in lockerer Atmosphäre beim Swingen und Grooven zu erleben.
Gleich vier Gruppen bzw. Solokünstler werden unter Beweis stellen, dass sie „All that Jazz“ draufhaben und neben ihren virtuosen Fähigkeiten auch die Energie haben ihr Publikum mitzureißen – solch einen Start in einen Sommersonntag darf man sich nicht entgehen lassen!
Das erste Jazzfrühstück am 23. Juni wird das international renommierte Maik Krahl Quartett bestreiten, über dessen Frontmann – Trompeter Maik Krahl – Jazzstar Till Brönner sagt, dass „er die aktuelle Spitze der deutschen Jazztrompeter seiner Generation“ repräsentiere. Mit auf der Bühne stehen Bruno Müller (git), Oliver Lutz (db), und Hendrik Smock (dr).
Am 7. Juli ist Clara Vetter zu Gast, Preisträgerin u.a. des Steinway & Sons Förderpreises und beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. Die klassisch ausgebildete Pianistin wurde bereits mit 15 Jahren in das Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg aufgenommen. Das Clara Vetter Trio wird komplettiert von Jakob Obleser (Bass) und Lucas Klein (drums).
Mit Henning Sieverts tritt am 21. Juli ein etablierter Jazzmusiker im Festspielprogramm auf: Der gebürtige Berliner gastiert weltweit, moderiert Jazzsendungen beim Bayerischen Rundfunk, hat über 130 Alben aufgenommen, hat den „Echo Jazz“ als bester Bassist für seine CD „Blackbird“ erhalten und ist u.a. Dozent für Jazz-Kontrabass an der Musikhochschule München.
Den Schlusspunkt setzt am 28. Juli das Markus Harm Quartett mit Eigenkompositionen und eigenen Arrangements von bekannten Standards. Markus Harm (sax), Christoph Neuhaus (git), Jens Loh (b) und Dominik Raab (dr) sind jeder für sich Meister auf ihren Instrumenten und stehen für den klaren und direkten Klang eines zeitgenössischen Jazzquartetts.
Termine: Sonntag, 23. Juni 2019: Maik Krahl Quintett Sonntag, 7. Juli 2019: Clara Vetter Trio Sonntag, 21. Juli 2019: Henning Sieverts Sonntag, 28. Juli 2019: Markus Harm Quartett
Brunnengarten Schloss Hellenstein / bei ungünstiger Witterung: Kutschenmuseum Beginn jeweils 11 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.