Anzeige

Nahtloser Übergang vom Stadttheater hin zum Großkino BIGZ angestrebt

Im neuentstehenden Großkino an der Augsburger Strasse tut sich einiges (v.l.n.r.): Architekt Matthäus Ott, Wirtschaftsbeauftragte Beate Agemar und Kinobetreiber Wolfgang Christ bei der Baustellenbesichtigung.
Wer das Flair des altehrwürdigen Günzburger Stadttheaters noch einmal ausgiebig auf sich wirken lassen möchte, sollte mit seinem Kinobesuch nicht allzu lange warten. Noch laden die blauen und orangefarbenen Sitzpolster des Stadttheaters mit ihrem reminiszenten Charme zu einem gemütlichen Kinoerlebnis ein, doch schon bald soll unter dem Namen BIGZ auf dem Gelände des V-Markts ein, mit neuester Technik ausgestattetes Erlebniskino seine Tore öffnen. Wolfgang Christ, der rd. 1 Mio EUR in den Bau des neuen Großkinos investiert, sieht darin für sich und die Günzburger Kinogänger ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Das neue Lichtspielhaus wird zunächst mit vier Kinosälen aufwarten, kann aber bei Bedarf noch um zwei zusätzliche Säle erweitert werden. Hinter der gläsernen Fassade entsteht momentan ein Foyer, welches auch modernsten Ansprüchen gerecht werden soll. So wird man sich während der Öffnungszeiten des Kinos im Lounge-Bereich auch zusammensetzten können, um vor bzw. nach der Filmvorführung noch gemütlich kleinere Speisen und Getränke zu genießen. Selbstverständlich werden Besucher auch die kinoeigenen Parkplätze in Anspruch nehmen können.

Bevor es jedoch soweit ist, lohnt sich ein Besuch des alten Stadttheaters nicht nur aus nostalgischen Gründen. Im Herbst findet hier noch einmal die Sparkassen-Kinderfilmwoche statt, bei der sich Kinder völlig kostenfrei die Vorstellungen anschauen dürfen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 01.10.2010
1 Kommentar
erwin mai
erwin mai | 22.10.2010 | 16:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.