Musical eine Wahnsinnsaufführung- Lokale Sängerin Trat zum ersten Mal vor großem Publikum auf

Was die Agentur Aktiv Event auf die Beine stellt, dass lässt sich mit einem Wort beschreiben: Wahnsinn. Knapp 500 Besucher kamen ins Forum und erlebten die Highlights aus den bekannten Musicals. Eines der Highlight s war auch der Auftritt der 19 jährigen Alexandra Guggenberger aus Kirchhaslach, die ein
Casting gewonnen hat. Doch der Reihe nach. Musical Fieber präsentiert 3 Ensembles die gleichzeitig auf Tour sind. Unlängst macht eine Truppe mit 12 Profi Darstellern sowie 4 Profi Musikern in Günzburg Station.Außerdem wird an jedem Tourneeort gecastet. Der/ die Gewinner( in) dürfen an diesem Abend dann auftreten.
Als lokaler Act wurden unter 10 Castingbewerbern die
19 jährige Alexandra Guggenberger aus Kirchhaslach im Landkreis Günzburg ausgewählt. Sie hatte die schwere Aufgabe, im Solopart „ I m not a Girl „ aus dem Musical Wicked zu singen. Sie hat einiges an Potiental in ihrer Stimme und meisterte ihre Aufgabe bravourös, was das Auditorium mit tosendem Applaus bestätigte.
Die Aufführung war schlichtweg der Hammer .
Was das Auditorium von dem Ensemble dargeboten bekam sprengt wirklich jeden Rahmen. Begonnen hat der dreistündige Abend mit zwei Liedern aus „ Wicked“
Dann folgten Songs aus Musicals wie Mamma Mia,
Sister Act, Blues Brothers, Aida, Hairspray, Mozart,
We will Rock You, Phantom der Oper u.s.w. Mit Sicherheit
Dürfte auch vielen im Gedächtnis bleiben die Lieder aus
Dem Musical „ Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens.
Udo Jürgens hat 1948 am Konservatorium Klagenfurt, die Fächer: Klavier, Harmonielehre, Komposition und Gesang studiert. Das kommt bei seinen Melodien immer wieder gut heraus.
Was auch sehr schön war, war ein Afrika Medley unter anderem mit Liedern aus dem „ König der Löwen“
Viel zu Lachen gab es ebenfalls. So saßen nach Angaben der Blues Brothers in Reihe 4 die Insassen der JVA Günzburg. Außerdem wurde das Auditorium immer wieder wie bei „O Happy Day“ miteinbezogen.
. Doch nicht nur die 12 Sänger/innen und Tänzer/innen die allesamt Profis sind, in verschiedenen Musicals oder auch schon im Fernsehen aufgetreten sind, waren allererste Sahne. Mit Hilfe zweier Projektoren wurden
immer wieder verschiedene Bühnenbilder an die Leinwände projeziert.
Auch die Band unter ihrer Musikalischen Leitung von Matthias Hamburger, der unter anderem schon mit Katja Ebstein und Harald Juhnke zusammengearbeitet hat, war allererste Sahne.Hier hat Playback Musik einfach nichts zu suchen. Warm ums Herz wurde es dem Publikum beim letzten Song „ We are the World. Großer und lang anhaltender Applaus bekamen alle Künstler vom begeisternden Publikum. Fazit: Die die nicht gekommen waren, haben etwas versäumt. Und die die waren haben einen traumhaften Musikalischen Abend erlebt der jeden Cent Wert war. Gigantisch gut.
Das macht Laune nach mehr.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 05.02.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.