Anzeige

Monsignore Anton Hauser (1840 – 1913) – Vater der Katholischen Arbeitervereine

Monsignore Anton Hauser (1840 - 1913)
Mit dem Bau der Herz-Jesu-Kapelle und der Stiftung des Kreuzberges ist der Name von Monsignore Anton Hauser sehr eng mit seiner Geburtsgemeinde Gundremmingen verbunden. Er hat hier seine Kindheit und Jugend verbracht sowie zur kulturellen und religiösen Bereicherung seiner Heimatgemeinde beigetragen. Der Kreuzweg konnte 1991 sein 100jähriges Jubiläum feiern. Am 22. Juni 2013 jährt sich der 100. Todestag des Priesters. Der Heimatverein arbeitet mit der katholischen Kirchen- und der politischen Gemeinde an einem Programm für den Gedenktag. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Heimatvereins wurde darüber erneut beraten.
Geplant ist am Todestag um 19.00 Uhr ein Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Am Nordeingang erinnert auch eine Tafel an den berühmten Sohn der Gemeinde. Zuvor sind Besuche in der Kapelle und auf dem Kreuzberg vorgesehen. Fest zugesagt hat bereits Prof. Dr. Georg Kreuzer. Der ehemalige Kreisarchivar wird um 20.00 Uhr im Kulturzentrum über den „Vater der Katholischen Arbeiterbewegung“ (KAB) referieren. Hans Joas und Elisabeth Bacherle als erste und zweite Vorsitzende des Heimatverein kontaktieren dazu derzeit auch bereits die Nachfahren der fünf Geschwister von Monsignore Anton Hauser. Hier sind beide insbesondere auf den Spuren des Hoferben Georg Hauser, aus dessen Ehe immerhin 14 Kinder hervorgingen. Obwohl im Heimatbuch nur die tragischen Schicksale von verunglückten Nachkommen aufgeführt, sind Bacherle und Joas schon sehr weit gekommen, würden sich aber freuen, wenn sich Nachfahren wegen konkreter Anschrift zur Zustellung anstehender Einladungen bei ihnen melden würden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.