Anzeige

Marco Weissenberg:“ Der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft war für mich ein unglaubliches Gefühl“- Ein Interview mit dem Magier Newcomer Marco Weissenberg

(Foto: Olli Haas)
 
Marco Weissenberg mit Co Autorin Sandra Brandl (Foto: Olli Haas)
 
(Foto: Olli Haas)

Der 25-Jährige Marco Weissenberg aus Unna hat das geschafft, wovon viele andere Träumen. Er wurde Deutscher Vizemeister der Zauberkunst. Grund genug also die Bühnen der Republik zu erobern. Doch nicht nur seine Zauberkunst, sondern auch sein Aussehen dürfte die Zahl der Fans (vor allem  Weiblichen) erheblich anwachsen lassen. Mit seinem neuen Programm ist Weissenberg  auf Tournee. Über seine Gastspiele haben wir einen Bericht veröffentlicht, der HIER zu finden ist.
Wie der Künstler zum Zaubern kam, und was ihn daran fasziniert, das haben wir Marco Weissenberg in einem Interview gefragt.

DAS INTERVIEW FÜHRTEN THOMAS RANK UND SANDRA BRANDL


Thomas Rank und Sandra Brandl: War es schon immer Wunschberuf auf der Bühne zu stehen, und wie lange dauerte es bis klar war, dass du damit deine Brötchen verdienst?

Marco Weissenberg: Ich war schon immer von Shows begeistert. Als ich klein war, mussten meine Eltern mit mir in jeden noch so kleinen Wanderzirkus. Später habe ich im Kinder- und Jugendzirkus selbst erste Erfahrungen auf der Bühne gesammelt. Als die Trainer im Zirkus spitz bekommen haben, dass ich Zauberei mehr als nur interessant finde, musste ich meine Tricks aus dem Zauberkasten dort vorführen. Und zack, schon hatte ich den ersten Auftritt als Zauberer. Zum Beruf wurde es dann aber erst neben dem Studium.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Dein Programm beschreibt sich so: Mit seinem jugendlichen Charme und der einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie begeistert er immer wieder mit neuartigen und kreative Illusionen. Wie kommt das bei den Fans an?

Marco Weissenberg: In meinen Shows versuche ich den Zuschauern eine unvergessliche Zeit zu schenken. Die meisten Zuschauer haben einen stressigen Alltag und besuchen eine Show um für ein paar Stunden all das zu vergessen, zu lachen und zu staunen. Es ist wahnsinnig schön zu sehen, wenn mir das in den Shows tatsächlich gelingt.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wie haben deine Eltern auf deine Pläne reagiert?

Marco Weissenberg: Eltern fragen völlig zu Recht: „Willst du nicht lieber erst etwas Richtiges lernen?“. Meiner Mutter zuliebe habe ich dann tatsächlich eine Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten gemacht. Anschließend habe ich sieben Semester Film und Sound studiert. Letztlich waren das alles Dinge, die mich heute in meinem Beruf als Zauberkünstler unterstützen. Ich glaube, es war gut, immer meinem Bauchgefühl gefolgt zu sein. Meine Eltern haben mich bei all meinen Plänen immer unterstützt, das weiß ich sehr zu schätzen!

Thomas Rank und Sandra Brandl: Du bist ja noch sehr jung. Viele Fans möchten wissen wie alt. Würdest du uns das verraten?

Marco Weissenberg: Baujahr 1992. Zum Zeitpunkt des Interviews also 25 Jahre jung. Wobei mich die Leute oft jünger schätzen.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wie hast du reagiert als du erfahren hast, dass du Deutscher Vizemeister der Zauberkunst bist?

Marco Weissenberg: Das war für mich ein unglaubliches Gefühl! Ich hatte so viel Zeit und Herzblut in die Meisterschaftsnummer gesteckt. Es ist toll, wenn es dann zu einer Platzierung reicht.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wie kam der Programmname: Wunder aus dem Pappkarton zu Stande und warum ein Pappkarton?

Marco Weissenberg: Die Idee zum Titel kam mir im Jahr 2011 kurz vor dem Einschlafen. Ich weiß gar nicht mehr genau welche Gedanken mich auf den Namen gebracht haben. Ich fand die Idee gut, verschiedene Sachen aus einem Pappkarton zu holen, weil das unzählige Möglichkeiten bietet! In einem Karton vom Dachboden kann alles sein, das finde ich spannend.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wie fühlt es sich für dich an, wenn du weißt, die „Hütte“ ist ausverkauft, und du weißt dass deine Show die Leute lieben?

Marco Weissenberg: Super! Das ist etwas ganz anderes, als bei Auftritten auf Firmenevents oder in Mixed-Shows. Die Leute kommen gezielt um mich zu sehen. Also kann ich all den Quatsch machen, der mir gefällt, ohne Abstriche machen zu müssen.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Du gehst ja auch mit den Magiern auf Tour. Ist das nicht stressig von einer Tour in die andere überzugehen?

Marco Weissenberg: „DIE MAGIER“ sind ein komplett anderes Showkonzept als so eine Soloshow. Dort spiele ich nur einen Ausschnitt von 20 Minuten meines Programms. Bei über 35 Terminen mit den Magiern spielt sich das dann auch mit der Zeit gut ein. Stressig ist aber natürlich das Reisen durch ganz Deutschland.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Du sollst auch schon in Shows der Ehrlich Brothers gewesen sein. Was fasziniert dich an den beiden und wäre so eine große Bühne was für dich oder lieber Familiär?

Marco Weissenberg: Ich habe großen Respekt vor den Beiden! Wenn man mal ehrlich ist: Zauberei ist nicht für ein Stadion-Publikum gemacht. Zauberkunst ist nur verblüffend, wenn du sie live und hautnah erlebst. Ich bewundere, wie es die beiden trotzdem immer wieder schaffen, Magie auch für große Hallen entstehen zu lassen. Grundlegend mag ich es nah an den Leuten zu sein und lege viel Wert auf Interaktion mit meinem Publikum. Ich spiele gerne in kleineren Locations, kann mir aber in Zukunft ebenso vorstellen in größere Hallen umzuziehen.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Eine Frage von ehrlichbrothers_news auf Instagram: Gibt es eine Illusion eines Kollegen, die du gerne selber können würdest?

Marco Weissenberg: Beamen wie die Ehrlich-Brothers wäre schon sehr praktisch! Das würde die ganzen Reisen erheblich erleichtern und ich könnte jeden Abend zu Hause schlafen. ;)

Thomas Rank und Sandra Brandl: Uns erreichte auch eine Frage von einem Fan die wissen wollte ob man bei dir arbeiten kann. Ist das denn möglich?

Marco Weissenberg: Bewerbungen nehmen wir gerne an. Bitte an info@marcoweissenberg.de

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wir haben mitbekommen, dass du eine Marco Weissenberg Fanbase hast. Wie würdest du sie in 3 Worten beschreiben?

Marco Weissenberg:Engagement. Zusammenhalt. Unterstützung. Und ich bin sehr dankbar, dass ich sie habe.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Wie wichtig findest du es mit seinen Fans Kontakt zu halten? Und entstehen da auch manchmal indirekt kleine Freundschaften?

Marco Weissenberg: Persönlich treffen mich die Fans ausschließlich nach den Shows. Eine engere Bindung versuche ich über Facebook oder Instagram aufzubauen, indem ich dort sehr präsent und auch ernsthaft interessiert bin, denn das sind die Fans schließlich auch. Und das ist ein Geschenk.

Thomas Rank und Sandra Brandl: Nun beginnt ja bald deine wohlverdiente Sommerpause. Heißt es da für dich Füße hochlegen und erholen oder doch eher an neuen Illusionen basteln?

Marco Weissenberg:Sowohl als auch! Ich werde die Zeit nutzen, um mich etwas zu erholen. Die freie Zeit ist aber auch die große Chance, in Ruhe neue Illusionen zu entwickeln. Wir werden sehen, ob es die eine oder andere Neuerung nach der Sommerpause zu sehen gibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.