Anzeige

Kollegium Kalksburg: weit samma kumma / Weltmusik

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob das vielgepriesene Wienerlied mit seiner ganz besonderen Mischung aus Schrammelmusik, Schmäh und Schmerz noch existiert? Das Trio Kollegium Kalksburg wird Ihnen diese Frage mit einem eindeutigen: „Geh’ bitte, is’ doch eh klar!“ beantworten.

Drei Wiener – ein Lied, auch wenn das oft nicht ganz so eindeutig ist. Denn die drei Herren vom Kollegium Kalksburg verfeinern die tradierte Kleinkunstform des Wienerliedes auf ganz eigene Weise. Höchst kompetent spielen sie dabei auf der Klaviatur verschiedenster Musikstile. Eindeutig subversiv und tief gründend ist der Humor der drei hochmusikalischen Originalgewächse und mit diesem künstlerischen Spektrum werden sie schon in einem Atemzug mit den Londoner Tiger Lillies genannt. Vincenz Wizlsperger (Dichter, Sänger, Kamm- und Tubaspieler) verfügt über alle Register subtiler Komik, die den entfesselten Narren als tragische Figur mit einschließt. Heinz Ditsch ist ein echter Virtuose an Akkordeon und der singenden Säge und Paul Skre­pek ein unglaublich gelassener Kontragitarrist. Ihre zerknitterten Anzüge und alten Hüte signalisieren Morbides. Die Gestik ist skurril bis wahnsinnig. Die Dialoge sind grotesk. Hier proben drei blitzgescheite Burschen den ganz normalen Wiener Wahnsinn mit sichtlichem Vergnügen am sinnigen Quatsch. Der Kontakt zum Publikum reißt nicht ab, ein sterbenslustiger Spaß für alle Beteiligten ist garantiert.

Karten: 13 €, erm. 50 % / Varieté-Bestuhlung (Bestuhlungsplan 1) / Abendkasse und Einlass ab 18.00 Uhr

Sonntag / 14. November / 19.00 Uhr
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 05.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.