Anzeige

Kinderfest-Ausstellung: Letzte Möglichkeiten zum Besuch! 200 Jahre Kinderfest in einer Ausstellung – noch bis 15. Oktober zu sehen

(Foto: Nicole Schneider/ Stadt Leipheim)
Am 23. April eröffnete die lang erwartete Ausstellung zum 200-JahrJubiläum des Leipheimer Kinderfests im Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente. Auf Grund des großen Interesses wurde die Laufzeit der Ausstellung verlängert. Nun geht das Kinderfest-Jubiläumsjahr zu Ende: Noch zwei Sonntage ist die Ausstellung zu sehen.

Seit 200 Jahren feiern die Leipheimer das Kinderfest. „Jeder weiß über das Kinderfest eine Geschichte zu erzählen“, wusste Leipheims Bürgermeister Christian Konrad schon bei der Eröffnung zu berichten. Zusammengefasst wird ein Teil dieser manchmal ganz privaten und persönlichen Geschichten in der Ausstellung „Kinderfescht in Leipa - hat sein Grund in schlechta Zeita“ auf der Sonderausstellungsfläche im Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente in Leipheim. Seit der Eröffnung am 23. April besuchten viele Besucher die Ausstellung, bestaunten das Kinderfestdiorama von Günter Leucht und betrachteten die Ausstellungswände und Vitrinen, die gespickt sind mit Informationen zu den Ursprüngen des Kinderfestes, Erinnerungsstücken und Bildern aus vergangenen Kinderfestzeiten. Für viele Leipheimer ist das Kinderfest ein wichtiges Stück Heimat. Für andere ein wichtiges Stück Regionalgeschichte. Das hat auch der Kulturfonds Bayern nach der Prüfung des Konzepts erkannt und die Ausstellung gefördert. Denn das Kinderfest war immer ein Spiegelbild seiner Zeit: Der Gesellschaft, der Politik, des Zeitgeschehens. All das soll die Ausstellung zeigen: Wie verändert sich ein Fest in 200 Jahren? Was sind die Konstanten und wie wird es seiner Zeit angepasst – oder auch nicht. Viele Leipheimerinnen und Leipheimer werden sich auf den Ausstellungstafeln wiederfinden – andere Besucher die Geschichte hinter einem Fest entdecken, das nicht nur eine liebgewordene Tradition oder ein „ganz normales Volksfest“ ist.

Zwei Sonntage lang ist die Ausstellung von 14 bis 17 Uhr noch zu sehen. Am 15. Oktober schließt sie endgültig ihre Pforten – das Kinderfest-Jubiläumsjahr ist dann Geschichte. Zu kaufen gibt es im Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente auch die Dokumentation und den Ausstellungskatalog zur Geschichte des Kinderfests „Geschichte und Geschichten rund um 200 Jahre Kinderfest“ sowie Souvenirs von der Kinderfest-Geldbörse, über Schlüsselanhänger bis zur Postkarte – übrigens auch noch nach Ende der Ausstellung.

Im Museumseintritt von 3 Euro (ermäßigt 2 Euro, Kinder unter 10 Jahren sind frei) enthalten ist der Besuch der Kinderfest- und der Dauerausstellung. Führungen werden auch gerne zu anderen Terminen veranstaltet – Anmeldung dafür unter der Telefonnummer 08221-72199. Für Kindergartengruppen und Schulkassen sind die Führungen kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.